Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.336
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Eheähnliche Gemeinschaft: Unterhalt


| 06.02.2007 20:49 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann



Guten Tag,

ich habe folgende Frage:
Meine Freundin hatte einen sehr schweren Schlaganfall. Sie ist dadurch stark behindert und nicht mehr erwerbsfähig, ich werde künftig ihre gesetzliche Betreuung übernehmen.

Bisher lebten wir jeder in einer eigenen Wohnung. Ich möchte sie nach ihrer Entlassung aus der Klinik bei mir aufnehmen.

Inwieweit werde ich dadurch unterhaltspflichtig (eheähnliche Gemeinschaft) ?
Welche Unterhaltspflichten in welcher Höhe muß ich übernehmen ?

Von besonderem Interesse ist für mich auch, ob ich, falls es ihr schlechter geht oder ich die Pflege neben meinem Beruf nicht schaffen kann, auch für eine dann anstehende Unterbringung in einem Pflegeheim zahlungspflichtig werde.

Vielen Dank für die Auskünfte .         

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Eine gesetzliche Unterhaltspflicht besteht gem. § 1601 BGB nur zwischen Verwandten in gerader Linie. Außerdem gibt es gem. § 1360 BGB in einer Ehe die Verpflichtung zum Familienunterhalt.

Da Sie mit Ihrer Freundin nicht verheiratet sind, noch in gerader Linie verwandt, besteht eine gesetzliche Unterhaltspflicht nicht. Das ändert sich auch nicht dadurch, daß Sie Ihre Freundin bei sich aufnehmen und sich um sie sorgen.

Mangels Unterhaltspflicht sind Sie auch nicht für eine etwaige Unterbringung in einem Pflegeheim zahlungspflichtig. Ansprechpartner wären hier vielmehr die Eltern Ihrer Freundin.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben und stehe Ihnen für Rückfragen und die weitere Vertretung selbstverständlich gerne zur Verfügung.



Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt




--
Rechtsanwalt A. Schwartmann
Gleueler Str. 249 D-50935 Köln
Tel: (0221) 355 9205 / Fax: (0221) 355 9206 / Mobil: (0170) 380 5395
Sipgate: (0221) 355 333915 / Skype: schwartmann50733
www.rechtsanwalt-schwartmann.de
www.mietrecht-in-koeln.de
www.net-scheidung24.de
www.online-rechtsauskunft.net
<img src="http://www.andreas-schwartmann.de/logo.gif">
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Ok, vielen Dank für die Auskunft "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER