Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
501.707
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ehe annulieren

24.07.2004 15:54 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Regine Filler


Ich habe am 04.04.04 geheiratet. Es ist meine 3. Ehe. Seit der Eheschliessung werde ich von meinem Mann nur noch beleidigt und gedemütigt. Am 07.04.2004 hat er bereits eine Kontaktanzeige im Internet aufgegeben. Diese Ehe möchte ich nun annulieren lassen. Ist dies möglich?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Rechtsanwaltskanzlei Filler
Weender Landstraße 1
37073 Göttingen
Tel.: 0551 – 79 77 666
Fax: 0551 – 79 77 667
E-mail: filler@goettingen-recht.de


In Beantwortung Ihrer Anfrage teile ich Ihnen folgendes mit:


Eine Annulierung/Aufhebung Ihrer Ehe ist leider nicht möglich.
Es verbleibt Ihnen lediglich die Möglichkeit sich scheiden zu lassen.

Nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch ist eine Annulierung / Aufhebung einer Ehe nur möglich, wenn:
ein Ehegatte bei der Eheschließung nicht volljährig war;
ein Ehegatte bei der Eheschließung geschäftsunfähig war;
ein Ehegatte, der eine Ehe eingehen will, noch mit einer dritten Person verheiratet ist (Doppelehe);
wenn ein Verwandtschaftsverhältnis in gerader Linie (Kinder – Eltern) sowie zwischen voll- und halbbürtigen Geschwistern besteht;
ein Verwandtschaftsverhältnis in gerader Linie durch Annahme als Kind begründet wurde;
ein Ehegatte sich bei der Eheschließung im Zustande der Bewusstlosigkeit oder vorübergehende Störung der Geistestätigkeit befand;
ein Ehegatte bei der Eheschließung nicht gewusst hat, dass es sich um eine Eheschließung handelt;
ein Ehegatte zur Eingehung der Ehe durch arglistische Täuschung über solche Umstände bestimmt worden ist, die ihn bei Kenntnis der Sachlage und bei richtiger Würdigung des Wesens der Ehe vor der Eingehung der Ehe abgehalten hätten;
ein Ehegatte zur Eingehung der Ehe widerrechtlich durch Drohung bestimmt worden ist;
beide Ehegatten sich bei der Eheschließung darüber einig waren, dass sie eine eheliche Lebensgemeinschaft nicht begründen wollen.

In Ihrem Fall sind keine Anhaltspunkte erkennbar, dass die genannten Voraussetzungen für eine Annulierung/Aufhebung Ihrer Ehe gegeben sind.


Sollten Sie an Ihrem Willen festhalten, sich von Ihrem Ehemann trennen zu wollen, empfehle ich Ihnen sich dahingehend anwaltlich beraten zu lassen, wie Sie eine Trennung möglichst kurzfristig (ohne Trennungsjahr) und finanziell kostengünstig bewerkstelligen können. Wir stehen Ihnen in dieser Angelegenheit gerne mit weiterem juristischen Rat zur Verfügung.


In der Hoffnung Ihnen durch meine Auskunft gedient zu haben, verbleiben wir

mit freundlichen Grüßen



(Regine Filler)
Rechtsanwältin

Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64651 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde ausführlich und sogar noch mitten in der Nacht beantwortet. Top Empfehlung und vielen Dank für die schnelle Hilfe! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich kann die Anwältin sehr empfehlen, meine Fragen würden so beantwortet wie ich es mir vorgestellt habe. So ausführlich wie nötig, so wie möglich. Sehr gut. Danke. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles bestens ...
FRAGESTELLER