Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
509.068
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bausparvertrag kündigen vor insolvenz

27.07.2015 08:44 |
Preis: ***,00 € |

Insolvenzrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA


Zusammenfassung: Vorzeitige Kündigung eines Bausparvertrages in der Ansparphase

Sehr geehrte Damen und Herren,

leider sieht unsere finanzielle Lage nicht so gut aus.Darum haben wir einen Anwalt genommen und beide die Papiere für die Insolvenz ausgefüllt .nun ist bei meinem Mann noch der Vergleich zu Gange, während bei mir die Insolvenz unabdingbar ist.jetzt zahlen wir auf Anraten der Anwältin (die jetzt im Urlaub und nicjt erreichbar ist)schob seit 3 Monaten keine Raten mehr.Haben noch keine EV und noch keine Pfändung .Allerdings haben wir eine teurere Reparatur Am Auto und würden gerne einen Bausparvertrag welcher nur auf meinen Mann läuft und wo nur 300 Euro drauf sind,kündigen. Allerdings wissen die Gläubiger durch eine Vermögensauskunft von dem Bausparvertrag .Nun habe ich Sorge diesen zu kündigen,aus Angst davor was die Gläubiger oder später mal der Insolvenz Verwalter sagt.Macheb wir uns strafbar wenn wir den Vertrag kündigen? Wir brauchen das Zusatz Geld wegen der Reparatur sehr dringend. Über eine zeitnahe Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

L.K.H

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1. Der Bausparvertrag ist grundsätzlich unter Einhaltung der vereinbarten Kündigungsfrist kündbar. In der Regel sehen Bausparverträge eine Kündigungsfrist von drei Monaten vor. Bei einer sofortigen Kündigung des Bausparvertrages fällt in der Regel eine Vorfälligkeitsentschädigung an, deren Höhe Sie erfragen sollte. Diese kann 1 % pro Bausparsumme pro Monat betragen, so dass sich unter Umständen eine sofortige Kündigung nicht lohnt.

2. Bei einer Kündigung des Bausparvertrages verlieren Sie den Anspruch auf eine Darlehensgewährung. Auch wird die Abschlussgebühr bei Zustandekommen des Bauspardarlehens nicht erstattet. Soweit Sie staatliche Förderung in Form der Wohnungsbauprämie erhalten haben, ist diese zu erstatten bzw. geht verloren.

3. Aus insovlenzrechtlicher Sicht spricht nichts gegen eine vorzeitige Kündigung. Auch eine Strafbarkeit besteht nicht.

4. Wichtig ist, ob die Kündigung wirtschaftlich sinnvoll ist. Dies sollten Sie vorab bei der Bausparkasse erfragen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 27.07.2015 | 09:40

Vielen Dank für die schnelle und informative Antwort.Das bedeutet,daß ich mir keine Sorgen machen muss,dass das Geld des Bausparvertrages eigentlich in die Masse der Insolvenz gehört und ich es einfach kündige?also weder ich noch mein Mann sind schon in der Inso. Aber ich dachte immer ich darf meine Geld und mein Guthaben bei Bausparvertrag oder ähnlichem nicht anrühren da ich ja vom der bevorstehenden Insolvenz weiss und somit das Geld unterschlagen würde

Nachfrage vom Fragesteller 27.07.2015 | 14:34

Vielen Dank für die schnelle und informative Antwort.Das bedeutet,daß ich mir keine Sorgen machen muss,dass das Geld des Bausparvertrages eigentlich in die Masse der Insolvenz gehört und ich es einfach kündige?also weder ich noch mein Mann sind schon in der Inso. Aber ich dachte immer ich darf meine Geld und mein Guthaben bei Bausparvertrag oder ähnlichem nicht anrühren da ich ja vom der bevorstehenden Insolvenz weiss und somit das Geld unterschlagen würde

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 27.07.2015 | 17:09

Vielen Dank für die Rückmeldung.

Sie dürfen sicherlich vorhandene Guthaben verwenden, um laufende Kosten zu decken oder mit diesen die außergerichtliche Schuldenbereinigung zu finanzieren, wenn diese zustande kommt. Im Vorfeld einer Insolvenz dürfen Sie keine Kredite aufnehmen, wenn Sie schon Kenntnis haben, dass die Insolvenz kurz bevorsteht.

Gegen die Kündigung des Bausparvertrages bestehen daher keine Bedenken.

Mit besten Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 66475 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Schnelle und verständliche Information, besten Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr zufrieden passt ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles wie gesagt - verständlich - ausführlich - freundlich - weiter so vielen Dank ...
FRAGESTELLER