Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Auszahlungsanspruch Urlaub

19.10.2008 12:10 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Guten Tag,

mir wurde von meinem Arbeitgeber in der Probezeit nach vier Monaten Arbeitszeit zum 30.09.08 gekündigt. Laut Arbeitsvertrag besteht während der Probezeit (6 Monate) kein Urlaubsanspruch, es wurde mit der Schlussabrechnung auch nichts ausbezahlt. Habe ich Anspruch auf Urlaub und kann ich verlangen, dass mir der Urlaub ausbezahlt wird?

Vielen Dank für die Auskunft

19.10.2008 | 12:36

Antwort

von


(1253)
Aachener Strasse 585
50226 Frechen-Königsdorf
Tel: 02234-63990
Web: http://www.ra-raab.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Anfrage nehme ich wie folgt Stellung:


1.

Auch während der Probezeit haben Sie für jeden vollen Monat des bestehenden Arbeitsverhältnisses einen Anspruch in Höhe von 1/12 des Ihnen vertraglich oder gesetzlich zustehenden Jahresurlaubs erworben. Das ergibt sich aus § 5 Abs. 1 BUrlG . Dort heißt es folgendermaßen:

"(1) Anspruch auf ein Zwölftel des Jahresurlaubs für jeden vollen Monat des Bestehens des Arbeitsverhältnisses hat der Arbeitnehmer

a) für Zeiten eines Kalenderjahrs, für die er wegen Nichterfüllung der Wartezeit in diesem Kalenderjahr keinen vollen Urlaubsanspruch erwirbt;
b) wenn er vor erfüllter Wartezeit aus dem Arbeitsverhältnis ausscheidet;
c) wenn er nach erfüllter Wartezeit in der ersten Hälfte eines Kalenderjahrs aus dem Arbeitsverhältnis ausscheidet.

(2) Bruchteile von Urlaubstagen, die mindestens einen halben Tag ergeben, sind auf volle Urlaubstage aufzurunden.
(3) Hat der Arbeitnehmer im Falle des Absatzes 1 Buchstabe c bereits Urlaub über den ihm zustehenden Umfang hinaus erhalten, so kann das dafür gezahlte Urlaubsentgelt nicht zurückgefordert werden."

Die Klausel in Ihrem Arbeitsvertrag soll nicht den Urlaubsanspruch ausschließen, sondern klarstellen, daß Ihnen der volle Urlaubsanspruch erstmals nach 6-monatigem Bestehen des Arbeitsverhältnisses zusteht, d. h. daß Sie erst dann Ihren Urlaub nehmen können

Hier wird im Grunde auf § 4 BUrlG Bezug genommen. Hier heißt es:

"Der volle Urlaubsanspruch wird erstmalig nach sechsmonatigem Bestehen des Arbeitsverhältnisses erworben."


2.

Da Sie den Urlaub nicht nehmen konnten, haben Sie einen Anspruch auf Urlaubsabgeltung.


Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Raab
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(1253)

Aachener Strasse 585
50226 Frechen-Königsdorf
Tel: 02234-63990
Web: http://www.ra-raab.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht (Arbeiter und Angestellte), Erbrecht, Familienrecht, Straßen- und Verkehrsrecht, Miet- und Pachtrecht, Vertragsrecht, allgemein, Kaufrecht, Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 94971 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
ich bin sehr zufrieden und weiter empfehlen ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre verständliche Antwort und Hilfe. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Rechtsanwalt Bordasch hat sich sofort bereit erklärt, mir bei meinem Problem zu helfen, damit ich das Thema endlich abschließen kann und das bekomme, was mir auch zusteht. Alleine bin ich nicht weitergekommen und ich hatte ... ...
FRAGESTELLER