Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Anrechnung auf Unterhaltsleistung

| 02.09.2009 09:17 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Reinhard Otto


Sehr geehrte Damen und Herren,
mein Freund wurde am 29.05.08 geschieden. Er hat zwei Kinder, 23 Jahre und 17 Jahre. Kein Unterhalt für die Exfrau. Für den 17jährigen zahlt er z.Z.€ 320,00 monatlich (freiwillig) an die Exfrau. Am 01.05.09 sind die Brüder in eine eigene Wohnung gezogen. Das Kindergeld bekommt die Exfrau. Der 23 jährige ist nun arbeitslos, der 17 jährige hat am 01.09.08 eine Lehre zum Straßenbauer angefangen und bekommt nun seit 01.09.09, 2. Lehrjahr brutto € 901,00. Die Miete beläuft sich auf € 400,00 ob warm oder kalt wissen wir nicht. Der Nettoverdienst meines Freundes € 1401,00. Uns würde nun interessieren ob und wieviel des Lehrlingsgehaltes des miderjährigen Sohnes sich auf die Unterhaltsleistung des Vaters auswirkt um keinen Rechtsstreit über das Gericht auszulösen. Zu welchem Zeitpunkt kann der Betrag 320,00 um wieviel gekürzt werden? Vielen Dank für Ihre Hilfe. Mit freundlichen Grüßen Silvia und Heinz

Guten Tag,

ich möchte Ihre Anfrage auf der Basis der mitgeteilten Informationen wie folgt beantworten:

Da der Vater 1401-. € netto verdient, ist er unter Berücksichtigung der Unterhaltspflicht nur einer Person gegenüber in die Einkommensstufe 2 einzuordnen, was einen Tabellenunterhalt von 396.- € ergibt.

Nach Abzug des anteiligen Kindergeldes schuldet er einen Zahlbetrag von 314.- €


Da der minderjährige Sohn eigenes Einkommen hat, ist dies auf den Regelunterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle anzurechen, vgl. § 1602 Abs. 2 BGB.

Die von ihm erzielten 901.- € brutto ergeben ein Netto von rund 718.- €.

Von dieser Ausbildungsvergütung bleiben 90.- € anrechnungsfrei. Anzurechnen sind daher 628.- €


Der Nettoverdienst des 17-Jährigen mindert allerdings die Unterhaltslast beider Elternteile und ist deswegen nur zur Hälfte anzurechnen, also mit rund 314.- €.

Da das anrechenbare Einkommen sich mit dem geschuldeten Unterhalt deckt, schuldet der Vater keinen Unterhalt mehr.


Eine Vergleichsrechnung nach den Maßstäben eines Kindes mit eigenem Hausstand ergibt die nachstehende Berechnung:

Bedarf des Kindes = 640.-
Anzurechnen das volle Kindergeld mit 164.- ,
damit ungedeckter Bedarf = 476.-

Anzurechnen das Nettogehalt abzgl. 90.- also mit 718.- €,

danach ebenfalls kein Unterhaltsanspruch mehr.


Sofern der bisherige Unterhalt nicht tituliert ist, können Sie einfach die Zahlung einstellen und Sohn und Mutter kurz informieren.

Ansonsten müsste ggf. eine Abänderungsklage erhoben werden.


Für eine weitergehende Beratung oder Tätigkeit stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen




Nachfrage vom Fragesteller 02.09.2009 | 11:27

Was ist mit tituliert gemeint.Und wie sieht die Unterhaltsleistung aus wenn die Lehre beendet (Sohn wirft hin bzw. schafft die Lehre nicht und wird gekündigt) wird? Wie hoch wäre der Unterhalt im ersten Lehrjahr beim Lehrlingsverdienst von € 580 brutto von 01.05.-31.08.09 gewesen? Der Sohn wird am 15.12. volljährig.
Vielen Dank schonmal für die Info.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 02.09.2009 | 11:34

Tituliert ist ein Anspruch, wenn es darüber entweder ein gerichtliches Urteil oder einen gerichtlichen Vergleich oder eine Schuldurkunde vom Jugendamt gibt.

Bitte haben Sie Verständnis, dass die weiteren Fragen keine Nachfrage sind, sondern eigenständige Berechnungen erfordern.

Sie sollten bei Interesse deswegen eine neue Anfrage stellen.


Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 02.09.2009 | 10:14

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 02.09.2009 4,6/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71410 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Rasche und klar verständliche Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
sehr schnelle Antwort mit entsprechender Hilfestellung zu Urteilen für einen Einspruch. ...
FRAGESTELLER