Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Anklage wegen Betrug - mit was für einer Strafe müssen wir rechnen - vorbestraft


05.07.2007 18:47 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht



HAllo mein freund hat morgen einen termin zur haupverhandlung weil er angeschuldigt ist einen Computer in einem Versandhaus über den Namen von seinem bruder bestellt zu haben(Wert 1500 €). ich gehe davon aus das er dies auch getan hat. Er ist vor ein paar jahren wegen Autodiebstahl vorbestraft worden. leider hat er es nicht hinbekommen sich um einen Anwalt zu kümmern bzw. einen antrag auf verteidigung zu stellen. ich bin jetzt seit 2 jahren mit im zusammen und in dieser zeit hat er sich bis auf ein paar nichtbezahlte rechnungen nichts zu schulden kommen lassen. er wird also ohne anwalt zur verhandlung gehen müssen !

nun meine fragen :

wie soll er sich verhalten ?

mit was für einer strafe müssen wir rechnen ?

was passiert wenn er nicht zum termin im gericht erscheinen würde ?

vielen dank für eine schnelle antwort

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworte:

Prinzipiell hat Ihr Freund die Möglichkeit, keine Angaben zu machen oder die Tat zu leugnen.

Sollte man ihm aufgrund von Zeugenaussagen oder sonstigen Beweisen jedoch nachweisen können, dass er den Betrug begangen hat, käme er nicht den Genuss einer Strafmilderung wegen eines Geständnisses.

Aufgrund mangelnder Akteneinsicht kann ich Ihnen zur Vorgehensweise in der Hauptverhandlung keinen konkreten Ratschlag geben. Dies hätte nur ein beauftragter Strafverteidiger tun können.

Davon ausgehend, dass der Diebstahl einige Jahre zurückliegt, dürfte Ihr Freund noch mit einer Geldstrafe davonkommen, die sich u.a. an seinem Einkommen bzw. seiner Vermögenssituation orientiert.

Zum Gerichtstermin sollte er in jedem Fall erscheinen. Andernfalls würde er per Haftbefehl gesucht werden.

Ich hoffe, Ihre Fragen zur Zufriedenheit beantwortet zu haben und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Jochen Flegl
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 05.07.2007 | 19:12

Vielen Dank erstmal, er hat mir gerade gesagt das er doch schon 2 vorstrafen hat nicht nur der Autodiebstahl, er ist wohl auch schon einmal wegen urkundenfälschung vorbestraft diese vorstrafen sind aus 2001 und 2003! Denken Sie trotzdem das er mit einer geldstrafe davon kommen kann ?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 06.07.2007 | 10:01

Sehr geehrte Ratsuchende,

da es sich bei der Urkundenfälschung nicht um ein Vermögensdelikt, wie bei Betrug und Diebstahl, handelt und diese Taten schon längere Zeit zurückliegen, dürfte er mit einer Geldstrafe davonkommen.

Allerdings gebe ich zu bedenken, dass ich keine Akteneinsicht hatte und eine abschließende Beurteilung somit schwierig ist.

Mit freundlichen Grüßen

Jochen Flegl
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60164 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Toll. vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Meine Frage wurde ausreichend beantwortet, jedoch finde ich es nicht besonders hilfreich wenn man nur auf Paragraphen verweist, die zur Anwendung kommen, ohne deren Inhalt bzw. deren Auswirkung zu nennen. In meinem Fall hätte ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank an RA Fork! Kurz und präzise auf den Punkt, zügige Rückmeldung - jederzeit gerne wieder! ...
FRAGESTELLER