Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Abmahnung im Urlaub

26.05.2008 18:07 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde
Guten Tag,

ich bin gestern von meinem Urlaub zurückgekommen und hatte eine Abmahnung von meinem Arbeitgeber im Briefkasten.
Meine Fragen nun:
- darf er mir eine Abmahnung schicken während ich im Urlaub bin?
- die Abmahnung kam in einem normalen Brief, müsste dies nicht per Einschreiben passieren?
- der Brief beinhaltet weder Ort noch Zeit wann ich die arbeitsvertraglichen Pflichten verletzt haben sollte und es werden keine Zeugen genannt, ist das rechtlich so in Ordnung?

Vielen Dank im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen
26.05.2008 | 18:10

Antwort

von


(2243)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Ratsuchende,


die Abmahnung kann auch in der Zeit des Erholungsurlaubes erfolgen, wobei ein einfacher Brief ausreichend ist; relevant ist allein, dass Ihnen die Abmahnung und der Abmahnungsgrund bekannt gegeben wird.

Genau an dem letzten Punkt kann es hier aber scheitern. Zwar müssen keine Zeugen genannt werden, dem Arbeitnehmer muss aber deutlich gemacht werden, welches konkrete Verhalten ihm vorgeworfen wird, da die Abnahmung ja eben die Unterlassung dieses - aus der Sicht des Arbeitgebers bestehenen - vertragswidrigen Verhaltens beinhalten soll.

Wenn der konkrete Vorwurf also nicht deutlich wird, sollten Sie die Abmahnung weitergehend überprüfen lassen, um dann ggfs. entsprechende Schritte einzuleiten.

Sollte aber für Sie der Grund trotz ungenauer Formulierung erkennbar und auch zutreffend sein, sollten Sie dieses Verhalten tunlichst in Zukunft vermeiden.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle


ANTWORT VON

(2243)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Zivilrecht, Baurecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 79915 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Herr Greenawalt hat sehr schnell, kategorienübergreifend und gezielt geantwortet. So habe ich mir das als Neukunde auf frag-einen-anwalt.de gewünscht. JMA, 14.04.2021 ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Meine Frage wurde vollständig beantwortet. Einzelne Passagen sind wohl nur Juristen verständlich, nicht aber "normalen" Leuten. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort hilft uns sehr weiter. Die schnelle Bearbeitung ist super. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER