Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

984 Ergebnisse für „architekt leistung“

2.6.2016
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Ein Bauherr tritt an einen Architekt heran und möchte den Ausbau eines Dachgeschosses (das er lt. mündl. ... Der Bauherr reagiert nicht mehr auf die Nachfragen des Architekten (u.a. bzgl. ... Fragen: Der Architekt kann (nach 1-2 Jahren) vermutlich von einer (konkludenten) Kündigung seitens des Bauherrn ausgehen. - Problem Abgrenzung "freie" Kündigung bzw. aus "wichtigem Grund": Der Architekt hätte jetzt wohl u.U. auch Anspruch auf die beauftragten aber nicht mehr erbrachten Leistungen (Ph.4-8) abzgl. ersp.

| 11.12.2016
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Dem Architekten lag der Bauvertrag inklusive Bauleistungsbeschreibung und Auftragssumme von Anfang an vor. ... Der GU war nicht kompromissbereit und setzte uns unter Druck, indem er alle weiteren vorbereitenden Arbeiten auf Eis legte und damit drohte, bei Vertragsrücktritt die bisher erbrachten Leistungen und den entgangenen Gewinn von uns einzufordern. ... Auch wurde verneint, dass der Architekt eine Bedenkenhinweispflicht hat.

| 10.1.2014
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
In einer Zusatzvereinbarung, geschlossen 2 Monate nach dem Architektenvertrag für ein EFH wurde vom Architekten eine weitere Honorarvereinbarung für „Technische Leistungen" nach §54 HOAI (2009) verlangt. ... Auf Vorhaltung, diese Leistungen seien keine Fachplanungen, sondern reine Objektplanungen, reagiert der Architekt nicht. ... Der Bauherr wehrt sich nun gegen den Anspruch auf ein Sonderhonorar für technische Leistungen und betrachtet die – mangelhaft erbrachten – Leistungen als Objektplanungen und nicht als Fachplanungen von Technischen Leistungen i.s der o.g.
18.11.2008
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Hallo, ein Bekannter hat einem Architekten einen Planungsauftrag erteilt. ... Dann legte der Architekt einen zweiten Zettel vor, auf dem Stand "Planungsautrag Teil II" und dann als von ihm zu erbringende Leistung "Ausschreibung, Beratung zur Vergabe und Baubetreuung". ... , aus diesem Architekten-"Vertrag" heraus zu kommen ?

| 21.3.2016
von Rechtsanwalt Mikio Frischhut
Der Architekt sagte damals zu mir, als er kurz vor Jahresende 2012 mit den nicht abgesprochenen Bauantragsunterlagen kam, der Inhalt des Bauantrags sei mehr oder weniger egal, es müsse erstmal nur die Frist eingehalten werden, Änderungen seien immer noch möglich. ... Dann habe ich das Haus verkauft und im Jahr 2014 hat der Architekt in Abspreche mit mir dem Bauantrag wieder zurückgezogen. ... Daher meine Frage: Fordert der Architekt das Honorar nach Architekten- und Verjährungsrecht zurecht?

| 3.12.2014
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Honorarordnung eines Architekten beantwortet haben. ... Als Student will der Architekt an diesen Workshops teilnehmen und sich mit Bauherrn und anderen Workshopteilnehmern austauschen. ... Darf der als Student eingetragene Architekt an diesen Workshops teilnehmen?
15.2.2015
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Sehr geehrte Damen und Herren, folgender Fall: Die Phase der Ausschreibung und Vergabe der Gewerke (Leistungsphase 6 und 7) werden durch die Bauherren übernommen. Der Architekt übernimmt dann im Anschluss die Bauleitung (Leistungsphase 8). Ist die Haftung des Architekten dann weiterhin im Sinne der Leistungsphase 8 gegeben oder muss der Architekt zwingend die Ausschreibung und Vergabe zuvor übernehmen, um bei der Umsetzung des Bauvorhabens und Überwachung der Gewerke in Haftung zu sein?

| 25.4.2015
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Wir haben damals dem Architekt mitgeteilt, dass dies den Rahmen sprengt. ... Nun sind wir in der Ausschreibungsphase und der Architekt hat alle Gewerke ausgeschrieben und dabei die einzelnen Gewerke neu berechnet. ... Der Architekt rechnet sogar die Kosten für das Abreisen der aktuellen Holzdecken, Wände, etc. mit ein in die BErechnung, obwohl wir das erledigen.
21.10.2010
Bereits im Mai waren wir das erste mal bei dem zuständigen Architekten zu ersten Planung. ... Darauf antwortet der Architekt, dass entweder die Stunden oder pauschal 10% verrechnet werden. ... Der Architekt erinnert sich an nichts.

| 11.11.2010
Guten Tag, bei einem Bauvorhaben in 2004 hat ein Architekt für eine mir gehörende GmbH einzelne Leistungen erbracht sowie einen Bauantrag gestellt und dafür pauschal 5000 Euro netto kassiert. ... Hinzu kommt, daß dieser Architekt inzwischen hart auf die 70 zugeht und naturgemäß irgendwann "wegfällt". Daher wüßte ich gerne, ob ich auf der Grundlage "Architekt mit Versicherung" bestellt und zugesagt, aber "Architekt ohne Versicherung" bekommen, mit Aussicht auf Erfolg eine Honorarminderung einklagen kann.
16.4.2014
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Der Architekt agiert als unser Vertreter. ... Wir fischen im Trüben und geben für diverse Leistungen Geld aus, von denen wir nicht wissen, ob wir die uns noch leisten können. ... Gleichzeitig kann das Planungsbüro dem Bauherrn eine angemessene Frist zur schriftlichen Erklärung setzen, ob die neu zu ermittelnden Kosten Grundlage der weiteren Leistungen des Planungsbüros sein sollen."

| 21.6.2016
von Rechtsanwalt Alexander Busch
Diese Vorschläge lehnt der Architekt ab. ... Der Architekt erfüllt die Nachbesserung nicht und dann den Vertrag kündigen? ... Wir müssten also mit einem anderen Architekten wieder ganz neu anfangen.

| 22.4.2014
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Ich hatte Anfang 2011 diverse Sanierungsarbeiten an einem Haus durchführen lassen und diesbezüglich einen Architekten zu Rate gezogen. Da von Anfang an nicht ganz klar war was es alles zu tun gab habe ich mit dem Architekten keinen Vertrag über irgendwelche HOAI Leistungsphasen gemacht, sondern lediglich eine mündliche Aufwandsvereinbarung über Stundensätze (60 €/Std), die sich dann je nach Bedarf um die ein oder andere Reparatur erweitern lies. ... Meine Frage: Muss der Architekt sich hier noch mit einbringen, also mir beispielsweise kostenlos bei der Formulierung der Mängelrüge und überhaupt bei der Mängelbeseitigung helfen oder darf er dann darüber wieder Stundensatzrechnungen schreiben; oder kann er es auch ablehnen mir hier zu helfen, beispielsweise weil er zu viel zu tun hat ?
6.9.2013
von Rechtsanwalt Tamás Asthoff
Unsere Abnahme des Kellers erfolgte zwar mit Unterschrift des Architekten, jedoch lagen uns dazu keinerlei Prüfberichte / Aufmaße des Architekten als Ergebnis seiner Bauüberwachung vor. ... Oder anders gefragt: wie weist er die Mängelfreiheit der Gewerke – und damit den Erfolg seiner Leistung - nach? ... 3.Spätestens bei der Abnahme der Architektenleistung stellt sich letztendlich auch die Frage, wie er die gesamte Bauüberwachung als Leistung aus der HOAI (Leitungsphase 8) nachweist.
2.2.2014
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Das Unternehmen sendete eine Rechnung für die erbrachten Architektenleistungen in Höhe von 4100,-€, obwohl man die Planung hätte schon viel eher stoppen müssen. ... Ist nicht der Architekt dafür verantwortlich, die lokalen Gegebenheiten zu überprüfen und nur dann einen Bauantrag zu erarbeiten, wenn dieser auch eine Chance bzgl. späterer Umsetzung hat ?

| 24.7.2013
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben durch einen Architekten eine Bauvoranfrage stellen lassen, die mehrfach abgelehnt wurde. Das Landratsamt hat uns empfohlen, einen anderen Architekten zu beauftragen, da unser jetziger keine zufriedenstellenden Leistungen erbracht hat, auch das Landratsamt konnte mit den Planungen nichts anfangen. ... Es war mit dem Architekten keine schriftliche Vereinbarung getroffen worden, auch wurden wir nicht über den Stundesatz des Architekten, sowie die zu erwartenden Kosten informiert.
8.4.2010
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Sehr geehrte Frau/Herr RA, ein von uns bereits vor 14 Monaten beauftragter Architekt kümmert sich unzulänglich um unser Projekt.
13.10.2016
von Rechtsanwalt Martin Schröder
Wir wollten ein Haus bauen und sind deswegen zu einem Beratungsgespräch zum Architekten. ... Bei diesem Gespräch sagte der Architekt, dass unser Wunschhaus über 320000 € kosten würde. ... Der Architekt bezog sich auf abrechenbare Baukosten Netto 252.100,84€ vorläufiges Gesamthonorar netto bei 100% Leistung= 38.400,79€ Lph 1) 2%, 2 ) 7%, 3) 15%, 4) 2% + Nebenkosten 5% = 10,483,42€ + MwSt.( Honorarzone 3 mitte) Mit freundlichen Grüßen C.Baum
123·5·10·15·20·25·30·35·40·45·50