Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.110 Ergebnisse für „erbe kind tod mutter“

Filter Erbrecht

| 11.9.2006
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Scheidungsverfahren seit Juli 1984 - Kinder 4 u. 8 Jahre - Tod des Vaters Okt. 1984 - Vermögen des Vaters: kleines 2-Familienhaus Wert ca. ... Frage: Welche Aufklärungspflicht bestand/besteht seitens der Mutter und des Vormundschaftsgerichts gegenüber den Kindern? Inwieweit konnte die Mutter das Erbe der Kinder a) für ihre Zwecke verwerten b) zum Unterhalt der Kinder verwenden?
2.3.2007
von Rechtsanwältin Nina Marx
Da mein Bruders Erbe an das Land Niedersachsen fiel, so steht er ja noch im grundbuch bei meiner Mutters Haus. Wenn meine Mutter stirbt, Erben ja Bruder 1 und ich. ... Wird mein Anteil unter allen 3 Kindern aufgeteilt?

| 19.5.2010
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Im Testament steht: "Die Kinder haben Anspruch auf IHR Erbe erst nach dem Tod beider Ehegatten." ... 3.Was passiert, wenn Mutter ein Pflegefall wird und das Erbe vor ihrem Tod aufgebraucht wird? ... Kann das uneheliche Kind seinen Anteil vor dem Tod der Ehepartnerin des Vaters verlangen?

| 27.10.2007
von Rechtsanwalt Stephan Bartels
Vater und Mutter setzten sich gegenseitig als Erben ein. ... Kind Nr.1 forderte nach dem Tod des Vaters seinen Pflichtteil. ... Frage : 1.Wie ist das Erbe jetzt nach dem Tod der Mutter auf die 5 Kinder aufgeteilt unter der Berücksichtigung das Kind Nr.1 bereits einen Anteil vom Pflichtteil des Vaters bekommen hat?

| 21.8.2016
von Rechtsanwalt Evgen Stadnik
Erbe des Längstlebenden bin ich. ... Ich möchte nun den Teil einfordern, der mir wegen des Todes meiner Mutter zusteht, und den ich zu Lebzeiten meines Stiefvaters nicht eingefordert habe. ... Ist die Rechnung korrekt, dass mir 25 % duch den Tod meiner Mutter zustehen und von den dann verbleibenden 75 % die Hälfte auszuzahlen ist?

| 13.7.2009
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Wunschvorstellung: Anders als von der gesetzlichen Aufteilung vorgesehen soll eine bereits vor dem Tod familien-intern besprochene Aufteilung erfolgen: - Frau soll Wertpapiere als Zusatzrente (Zinsen/Abschmelzung) bekommen, daher sinnvollerweise ein vollständiger Übertrag an Frau - Kinder sollen aus Gründen der Freibeträge der Erschaftssteuer Haus/Grund (je hälftig) bekommen, Frau bekommt lebenslanges Wohnrecht eingeräumt Faktisch bekommen die Kinder damit bis zum Tod der Frau nichts Nutzbares. ... Da die Kinder ja zu Lebzeiten der Frau nichts Nutzbares bekommen: Ist eine konkrete Aufteilung des Erbes (juristisch:Auseinandersetzung?) überhaupt nötig oder kann die Erbengemeinschaft nicht bis zum Tod der Frau bestehen bleiben?
31.1.2017
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Nach seinem Tod hat seine ehemalige Lebensgefährtin dieses Stadtblatt übernommen, dies geht auch aus dem Impressum hervor. ... Im Namen des minderjärigen Kindes hat die Mutter auch das Erbe angenommen.

| 17.5.2006
von Rechtsanwalt Stephan Bartels
Nach dem Tod meines Vaters 1970 heiratete meine Mutter einen Witwer, der mit seiner verstorbenen Frau ein gemeinschaftlichen Testament zugunsten ihrer vier Kinder machte. Meiner Mutter räumte er ein Wohn- und Nießbrauchrecht ein, das jetzt nach dem Tod meiner Mutter erlischt. ... Sohn meiner Mutter und somit Erbe beispielsweise einige hundert Euro (Rest aus Renten wegen Überzahlung Seniorenheim usw.) erhalte, muß ich dann für die evtl.
16.6.2014
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Nach dem Tod des letztsterbenden Elternteils sollen die beiden Töchter zu gleichen Teilen erben. Die Tochter A. soll nach dem Willen der Eltern übersprungen werden und stattdessen ihre beiden Kindern nach dem Tod des zuletzt sterbenden Elternteils erben. ... Tritt nun der Letzte Erbfall ein, erbt Tochter A 50 % des Erbes der Mutter ebenso wie Tochter B.
14.8.2012
von Rechtsanwalt Holger J. Haberbosch
Ich habe auf dem Grundstück meiner Eltern einen Anbau gebaut,alles separat,Eingang usw.Meine Mutter ist im Jahre 2009 leider verstorben,und der Erbvertrag meiner Eltern sagt,das mein Vater Erbe des Hauses meiner Eltern ist,das auf dem gleichen Grundstück ist wie mein Anbau.Ich bin inzwischen verheiratet,leider kann mein Vater meine Frau nicht leiden und es kommt ständig zu spannungen.Mein Vater hat eine neue Lebensgefährtin,sie hat bislang noch eine eigene Wohnung.Er möchte ihr ein wohnrecht in seiner wohnung auf Lebenszeit einräumen,falls er verstirbt.Oder er spielt auch mit dem Gedanken,das Vorderhaus in dem er wohnt zu vermieten das wir uns aus den augen sind. Meine konkreten Fragen wären 1.Kann er seiner Lebensgefährtin ein Wohnrecht geben 2.Kann er sein Haus vermieten 3.steht mir auch was zu,ich meine eine Art Pflichtteil von meiner mutter ihrem anteil am Haus,und kann er überhaupt ihr ein wohnrecht geben oder vermieten ohne mein einverständnis?
11.4.2013
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Ich bewohne mit meiner Mutter zusammen eine Wohnung. ... Also muss ich das erbe ausschlagen. ... Es gibt sonst keine Erben ausser meine 2 Geschwister die das Erbe aber auch ausschlagen werden und mir keine Probleme machen werden.

| 6.4.2007
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Ein Sohne starb ohne Nachkommen als junger Erwachsener und die Tochter (sie ist die Mutter meiner Mutter) bei der Geburt ihres ersten Kindes, meiner Mutter. Nach dem Tod des Urgroßvaters war die Urgroßmutter Alleinerbin des kleinen Häuschens. - Nach ihrem Tod (1934) hat alles der letzte lebende Sohn geerbt - und meine Mutter als Enkelin (damals 10 Jahre alt) ging leer aus. ... Hätte der Vater meiner Mutter für sie als 10jährige im Jahr 1934 das Erbe ausschlagen können?
28.5.2014
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Die Klage wurde durch Tod der Beklagten nicht unterbrochen/ nicht ausgesetzt, da eine Vertretung durch Prozessbevollmächtigte besteht (gem. ... Wie ist hier eine über den Tod hinaus wirksame Generalvollmacht zu sehen, die dem jetzigen Haupterben von der Beklagten erteilt wurde? D)Wird die Auskunftsverpflichtung der (verstorbenen) Letztversterbenden ggü. dem pflichtteilsberechtigten Kläger an die Erben „vererbt" ("alle Rechte und Pflichten des Erblassers gehen auf die Erben über")?

| 14.1.2008
Das Haus ist im Grundbuch auf meine Mutter eingetragen, um zu verhindern, dass die Kinder aus 1. Ehe beim Tod meines Vaters an das Haus kommen. ... Ehe von dem Haus nichts erben.
7.1.2008
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Mein Bruder und ich (einzige Kinder) wurden somit nicht berücksichtigt. ... Erben ausschliesslich mein Bruder und ich oder geht auch ein Teil des Erbes an die Geschwister meiner Mutter? ... Wir hatten uns vorgestellt, dass unsere Mutter bis zu Ihrem Tod über das alleinige Erbe verfügen soll, danach aber mein Bruder und ich unseren Anspruch auf das volle Erbe haben, von dem uns unser Vater ausgeschlossen hatte.
13.12.2014
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Somit wurde jeder der Erben (meine Schwiegermutter, und die erwachsenen 5 Kinder) angeschrieben von einem, wie sagt man Erbverwalter, und es wurde offen gelegt welche Geldbeträge zur Erbmasse gehören. ... Erbe an die Mutter (Witwe). ... Ich dachte, das dadurch, das keines der Kinder seinen Erbteil nach dem Tod des Vaters eingefordert hat, der Mutter alles Geld gehört.
23.2.2012
von Rechtsanwalt Holger J. Haberbosch
Sie war Witwe und hinterlässt als Erben vier erwachsene Kinder, mit einem Sohn bin ich verheiratet. ... Nun, nach dem Tod der Mutte wurde durch den Bruder der die Vorsorgevollmacht (eindeutig nicht über den Tod hinaus) der Heimplatz gekündigt, das Zimmer aufgelöst und die Bestattung in Auftrag gegeben. ... Er weigert sich ferner irgendwelche Unterlagen der verstorbenen Mutter den anderen Geschwistern zukommen zu lassen, bzw.

| 26.11.2010
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Meine Mutter und meine Tante wurde in einem Testament meiner Oma als Erben eingesetzt. ... Meine Mutter hat das Erbe beim zuständigen Nachlassgericht durch einen Notar ausgeschlagen. ... Meine Frage ist nun, bin ich tatsächlich Erbe geworden oder bleibt meine Mutter weiterhin Erbin und kann das Erbe gar nicht ausschlagen, da sie das Erbe durch das Testament ihrer Mutter ja schon angenommen hat?
123·5·10·15·20·25·30·35·40·45·50·55·56