Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

483 Ergebnisse für „erbe frist nachlassgericht“

Filter Erbrecht
15.7.2010
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Ab wann beginnt die 6 Wochen Frist zwecks evtl. Erbe ausschlagen ? Bekomme ich vom Nachlassgericht oder ähnlich bescheid und beginnt dann die Frist ?
6.3.2005
Nun wurde auf Nachfrage meiner Frau bei seiner letzten Ehefrau durch diese ein Termin beim Nachlassgericht anberaumt; eine Auskunft über die Höhe des Erbes (Haus (evtl. nicht schuldenfrei?... (Ich gehe davon aus, daß dem Nachlassgericht detaillierte und verlässliche Zahlen vorliegen?) Was würden Sie nun raten bzgl. des Termins beim Nachlassgericht?

| 5.4.2008
Er wurde weder von der zuständigen Meldebehörde Einwohnermeldeamt über den Todesfall noch vom Nachlassgericht benachrichtigt.Die zuständigen Meldebehörde am letzten Wohnort des Vaters stellte dem Sohn inzwischen eine Sterbeurkunde aus. ... Die grundsätzlichen Regelungen zum Thema Schenkung (Verjährung, Fristen bei Nießrecht durch den Vater) sind uns bereits bekannt. Frage: Wenn der Sohn nun den Erbschein beantragt, wie genau wird dann das Nachlassgericht im weiteren tätig d.h. ist das Nachlassgericht dann zuständig für die Kontaktaufnahme zur nicht-leiblichen Tochter sowie für die Ermittlung der Erbmasse?

| 16.5.2019
| 25,00 €
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Wenn nun seine beiden Kinder das Erbe ausschlagen, folgen die Mutter und dann ich als Schwester als Erben. Wann beginnt für Mutter und Schwester die sechswöchige Frist zum Ausschlagen? Beginnt sie bereits beim Tod oder erst, wenn uns das Nachlassgericht schriftlich mitteilt, dass wir auf Grund der Ausschlagung der Kinder als Erben nachrücken?

| 23.9.2008
Frage: Es gibt ja diese 6-Wochen-Frist zur Ausschlagung des Erbes. Wir wurden aber bislang von NIEMANDEM überhaupt informiert oder angeschreiben, weder von einem Nachlassgericht noch einem Notar. ... Hat die 6-Wochen-Frist schon begonnen, auch wenn uns noch nichts über den Umfang des Erbes mitgeteilt wurde?
7.2.2012
von Rechtsanwalt Thomas Joerss
Meine Oma ist 2010 verstorben.Es gab kein Testament.alle Erben wurden informiert und haben ausgeschlgen bis auf mich als Enkel und 2 minderjährige Ururenkel.Die Eltern sind nicht verheiratet und leben auch getrennt.Die Ausschlagungsfrist endete im August 2011.der nachlass wird von einem nahlassverwalter werwaltet.Die Mutter der Kinder wurde unzählige male vom Nahlassgericht und Nachlassverwalter angeschrieben um notwendige Urkunden einzureichen doch bis jetzt kam überhaupt keine Reaktion.Was kann ich als Erbe tun nd gibt es irgendwelche Fristen in solch einem fall.

| 12.1.2012
Am 17.11.wurden die Erben vom Nachlassgericht angeschrieben und die vorhandenen Testamente beigefügt, mit Nennung der 6-Wochen-Frist um eine Entscheidung zu treffen. ... Wenn ja, wie müssen beide vorgehen, gibt es Fristen? ... Kann Erbe A belangt werden, dass er die restlichen Erben ( und das Nachlassgericht) bewußt getäuscht hat?

| 23.3.2011
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Hallo Folgender Sachverhalt meine Oma ist im November 2010 verstorben.Es ist ein Vermögen sowie ein Grundstück vorhanden.Sie hat 2 Söhne die erbberechtigt wären davon ist einer verstorben was mein Vater ist.Also bleibt mein Onkel und wir als Enkel das sind 3 übrig.Das Nachlassgericht hat das dann an einen Nachlassverwalter übergeben.Nun ist es so das meine Onkel und meine Geschwister das Erbe ausgeschlagen haben.Die Frist ist rum und ich bin als Erbe übriggeblieben.Der Nachlassverwalter sucht immer noch nach Erben warum auch immer.Meine Frage wie lange kann er noch suchen obwohl ich ihn schon mitgeteilt habe das es keine weiteren Erben gibt da wir unsere Familie ja kennen?

| 11.12.2011
von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
das Nachlassgericht hat davon Kenntniss, dass der oben genannte Erblasser verstorben ist. ... Sie kommen damit als Erbe in Frage.... ... Meine Schwester war in den Wohnort und hat im Nachlassgericht nachgefragt und hatte eine Akteeinsicht bekommen.
9.5.2018
von Rechtsanwalt Sascha Hellmich
Nun möchte ich das Erbe ausschlagen, da ich weder für die Bestattungskosten, die das Sozialamt einfordert, noch die vermutlich hohen Schulden, die mein Vater zu Lebzeiten hatte, aufkommen möchte. Daher nun die Frage: Kann ich das Erbe noch ausschlagen? Wann beginnt die 6-wöchige Frist, mit dem Todestag meines Vaters oder mit meiner Kenntnisnahme seines Todes?
2.11.2004
von Rechtsanwalt Klaus Wille
Haftungsbeschränkung auf den Nachlass ist ausgeschlossen, wenn folgende Voraussetzung erfüllt ist: Verwirkung im Rahmen der Inventarerrichtung: § 1994 Abs. 1 S. 2 BGB: Verstreichenlassen der Frist zur Inventarerrichtung; § 2005 Abs. 1 BGB: Erbe errichtet unvollständiges Inventarverzeichnis; § 2006 Abs. 1 und 3 BGB: Unbeschränkte Haftung gegenüber einem Gläubiger bei Verweigerung der Abgabe der eidesstattlichen Versicherung durch den Erben. Frage: Erbe wird nicht von Nachlass-Gläubigern oder von Amts wegen aufgefordert ein Inventar zu erstellen, sondern reicht dieses (freiwillig) über einen Notar mit dem Erbscheinsantrag ein. ... Haftet der Erbe unbeschränkt ohne Möglichkeit seine Haftung noch beschränken zu können ?
6.3.2008
mein vater ist verstorben,zu dem ich keinen kontakt hatte;seitens der neuen ehefrau wurde ich darüber tel. informiert;daraufhin habe ich beim nachlassgericht die unterlagen angefordert;erbvertrag und eröffnung erbvertrag sind auf dem weg zu mir; läuft jetzt alles automatisch? muß ich das erbe schriftlich annehmen,WENN ich es annehmen will?
9.10.2012
Ich bin zunächst davon ausgegangen, dass die Ausschlagungsfrist für das Erbe erst beginnt, nachdem mich das Nachlassgericht davon in Kenntnis gesetzt hat, ob ein Testament vorliegt. ... Dieses Dokument habe ich unmittelbar dem zuständigen Nachlassgericht per Einschreiben geschickt.
12.12.2016
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Meine Fragen: kann meine Mutter das Erbe trotz der laufenden Verfahren ausschlagen oder muss sie für die Schulden meiner Schwester aufkommen? ... Fällt es dann auf mich zurück und muss dann ich die Schulden übernehmen oder könnte ich das Erbe auch ausschlagen insofern das überhaupt möglich ist.

| 20.2.2012
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Laut notariellem Testament erben die Kinder nach Quote: 1. ... Allerdings ist noch keiner der Erben vom Nachlassgericht informiert wer jetzt letztendlich Erbe ist mit der Begründung, dass auf noch ein weiteres ausländisches Testament des Erblassers gewartet wird. 2. ... Wenn ja, wie ist der Verfahrensweg und welche Fristen sind zu beachten.

| 22.9.2012
Wie wir gestern (21.9.) erfahren haben, ist das Erbe überschuldet. ... Leider haben wir jetzt feststellen müssen, dass die Ausschlagung des Erbes lediglich in einer Frist von 6 Wochen möglich ist. ... Wenn wir je doch durch verstreichen der Frist erbe würden, wie aussichtsreich wäre eine Anfechtung wegen Irrtum ?
23.1.2006
Ich habe von 2 Notaren und einem zuständigen Rechtspfleger des Nachlassgerichtes 2 verschiedene Antworten zum Thema Erbe ausschlagen erhalten. Laut Gesetz gilt die Frist von 6 Wochen nach Kenntnis des Sterbefalles. Meine beiden Notare behaupten, daß ich erst mal ein Schreiben des Nachlassgerichtes abwarten soll, ob ich überhaupt Erbe bin.
23.2.2012
von Rechtsanwalt Holger J. Haberbosch
Sie war Witwe und hinterlässt als Erben vier erwachsene Kinder, mit einem Sohn bin ich verheiratet. ... Das Erbe müsste sich um ungefähr 180.000 Euro handeln, was jedoch auch nur eine Vermutung ist, da er auch zu Lebzeiten den Geschwistern keine Rechenschaft über die Verwendung abgelegt hat.
123·5·10·15·20·25