Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

schmerzensgreld vergewaltigung

27.02.2012 21:14 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


meine tochter ist so etwa 2001-2002 vergwaltigt worden, es gab ein urteil das lautet 2jahre auf bewärung und 10tausend dm schmerzens geld.
es sind noch etwa 4000€ offen

jetzt hatte der täter insolvenz , jetzt geht es um die restschuldfreiung, habe gehört das dieses geld nicht dazu gehört, er hat auch einen antrag gestellt um diese geld nicht zahlen zu müßen.

während der insolvenz hat er nichts bezahlt.
dann wäre es doch gemein , wenn deshalb das schmerzensgeld verjährt wäre.

gruß balansche
Eingrenzung vom Fragesteller
27.02.2012 | 21:18

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts beantworten möchte:


Es ist bei Ihren Angaben nicht ganz klar, ob das Schmerzensgeld im Strafverfahren mit festgelegt worden ist, oder über ein gesondertes zivilrechtliches Verfahren. Wenn der Schmerzensgeldanspruch im Adhäsionsverfahren nach § 403 ff. StPO zugesprochen worden ist, dann steht dieses Urteil einem zivilrechtlichen Urteil gleich. Die Verjährung beträgt dann 30 Jahre. Ich gehe davon aus, dass die Forderung daher nicht verjährt ist.

Bei dem Schmerzensgeldanspruch handelt es sich um eine Forderung aus unerlaubter Handlung nach § 302 Nr. 1 InsO. Sie müssen die Forderung aus unerlaubter Handlung mach §§ 174 II, 302 Nr. 1 InsO zur Insolvenztabelle anmelden. Als Nachweis sollte eine Kopie des Urteils beigefügt werden.

Sie müssen die Forderung also dringend beim Insolvenzverwalter anmelden, falls noch nicht geschehen. Tun Sie nichts, dann wird die Forderung von der Restschuldbefreiung erfasst, selbst wenn Sie kein Verschulden an dem Versäumnis trifft (vgl. BGH vom 16.12.2010 - IX ZR 24/10)



Bitte bedenken Sie, dass jede Ergänzung des Sachverhalts zu einer veränderten Beurteilung führen kann.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Wöhler, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeits- und Familienrecht

Paulistr. 10
31061 Alfeld
Tel.05181/5013
Fax 24163
mail:anwaltwoehler@googlemail.com

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70081 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Obwohl ich viele - laienhafte - Fragen gestellt habe, hat RA Raab alles umfassend, verständlich und äußerst prompt beantwortet. Selbt meine ausführlichen Rückfragen hat er umgehend und umfassend geklärt. Ich würde mich bei ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich denke, mit der juristischen Einschätzung von RA Braun ist die Einordnung einer Tätigkeit als Immobilienverwalter entweder als sonstige selbstständige Tätigkeit nach § 18 Abs. 1 Nr. 3 oder als gewerbliche Tätigkeit mit der ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für diese erste Hilfe! Hat mir sehr weitergeholfen. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen