Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

fehlende Garage wurde nicht im Abnahmeprotokoll erwähnt


10.06.2006 22:28 |
Preis: ***,00 € |

Baurecht, Architektenrecht



Guten Tag,
wir haben mit einem Ingenieur (der die Pläne anfertigte, die Ausschreibung zum schlüsselfertigem Bauen und eine unabhängige Bauüberwachung durchführte) und einem Bauträger gebaut. Im Bauvertrag war "Wohnhaus+Garage" festgehalten. Aufgrund einer schweren Erkrankung meiner Frau verzögert sich - nach unseren Wünschen - die Bauausführung. Die Baufirma bot uns dann an, die Garage nicht mit dem Haus, sondern innerhalb der nächsten zwei Jahre zu bauen (angeblich um uns zu entlasten). Dies wurde für uns auch schriftlich festgehalten. Da die Baufirma aber für diese nichtgebaute Garage keine noch keine Garantie übernehmen wollte, sollte die Garage, trotz voller Zahlung unsererseits, nicht im Abnahmeprotokoll erwähnt werden. Unser Ingenieur "überzeugte" uns dann auch von dieser Abmachung. Wir haben also die volle Bausumme bezahlt, und das Haus ohne Garage abgenommen (die Garage wurde nicht im Abnahmeprotokoll erwähnt). Es stellt sich jetzt heraus, dass der Ingenieur ein ehemaliger leitender Mitarbeiter dieser Baufirma war. Die Baufirma selbst stellt sich in Bezug auf die Garage taub und verweist auf das Abnahmeprotokoll, in welche die Garage nicht erwähnt wurde. Können wir trotzdem noich Ansprüche geltend machen? - Wir haben den Bauvertrag, das Leistungsverzeichnis und die schriftliche Abmachung. In allen Schreiben wird die Garage erwähnt. Wir können zudem beweisen, dass der Ingenieur früher bei der Baufirma arbeitete.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,
sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, welche ich auf Grundlage Ihrer Sachverhaltsberichts summarisch gerne wie folgt beantworte:

M.E. haben Sie plausible Chancen, den Bau der streitigen Garage durchzusetzen. Denn die Beweislage ist mit Ihren Angaben eher positiv, ohne hier in die Details der wahrscheinlich zugrunde liegenden VOB einzusteigen. Sie können nämlich auf Grundlage des Bauvertrages und der von Ihnen geschilderten schriftlich festgehaltenen zweijährigen „Nachleistung“ m.E. die Leistung fordern – auch wenn das Abnahmeprotokoll diesbezüglich schweigt (allerdings dieses, wenn ich Sie recht verstehe, gerade die Garage NICHT erwähnt).

Auf die von Ihnen erwähnten früheren Verbindungen des Bauingenieurs mit dem Bauträger sollte es deswegen nicht streitentscheidend gar nicht mehr ankommen.

Für eine Rückfrage stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüssen,

Dr. Thomas Schimpf
- Rechtsanwalt -

ra.schimpf@gmx.de
www.anwalt.de/rechtsanwalt_schimpf

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER