Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.959
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wohnungsbesichtigungen - Was sind in diesem Zusammenhang unsere Pflichten?


30.06.2007 10:03 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwältin Gabriele Haeske



Hallo,

wir haben unsere Wohnung gekündigt. Die Wohnungsgesellschaft sucht nun einen Nachmieter. Wir müssen keinen Nachmieter stellen (3 Monate Kündigungsfrist) und wollen auch keine Ablösung.
Wir wissen, dass der Vermieter, Besichtigung nach Voranmeldung durchführen darf und wir bieten alle 1-2 Wochen eine Gruppenbesichtigung an. Nun sind wir hier im Raum München und die Vermieter nehmen sich vieles heraus. Es wird oft mit dem Einzug der Kaution oder Regress (Mietausfall wegen nicht rechtzeitiger Vermietbarkeit) gedroht, da wir uns nicht ganz so verhalten, wie es sich der Vermieter vorstellt.

Hier nun die Fragen die uns nicht so ganz klar sind:

1.
Die Vermieter geben, ohne Zustimmung unserseits, private Telefonnummer an Interessenten weiter (leider aus Erfahrung). Deshalb haben wir der Wohnungsgesellschaft jetzt eine spezielle e-Mail Adresse angegeben unter der sie uns erreichen können (diese haben sie, ohne unsere Zustimmung einzuholen, auch weitergegeben). Wir antworten auf e-Mails schnell (Stunden), aber nur auf die der Wohnungsgesellschaft - e-Mails von Interessenten werden ignoriert. Können wir in Regress genommen werden, wenn wir unsere Telefonnummer der Wohnungsgesellschaft verweigern bzw. uns nicht direkt mit den Interessenten auseinander setzen ?

2.
Der Vermieter erwartet, das wir die Kommunikation bzw. die Organisation und Durchführung der Wohungsbesichtigung übernehmen. Das ist aber nach unserer Auffassung deren Aufgabe. Wir müssen nur einen Termin mit dem Vermieter vereinbaren, an dem dann die Interessenten die Wohnung besichtigen können. Was sind in diesem Zusammenhang unsere Pflichten?

3.
Da wir beide arbeiten und „einen langen Tag“ haben, stehen uns in der Woche keine Termine für solche Besichtigungen zur Verfügung. Also schlagen wir für die Besichtigungen immer Termine am Wochenende vor. Kann der Vermieter Arbeitstage (MO-FR) verlangen, da es sich um eine Wohnungsbaugesellschaft handelt?

4.
Bei einer Wohnungsbesichtigung fragten uns Interessenten, warum wir ausziehen und wir nennen die Gründe, die uns zum Auszug bewogen haben -- Lautstärke, Müllplatz, etc.. Das gefällt sicherlich keinem Interessenten. Wir antworten aber nur auf Nachfrage und formulieren das immer so -- es ist UNS zu laut. Kann der Vermieter deswegen Regress fordern oder müssen wir schweigen?

5.
Muss der Vermieter bei der Besichtigung anwesend sein um die Besichtigung durchzuführen und zu organisieren?


Sehr geehrte Fragestellerin, sehr geehrter Fragesteller,

1. Sie selbst brauchen sich nicht mit den Interessenten am Telefon oder per E-Mail auseinandersetzen. Die Weitervermietung der Wohnung und die Vergabe der Besichtigungstermine an die Interessenten ist allein Sache des Vermieters. Ihre Telefonnummer kann der Vermieter nicht verlangen, eine Abstimmung der Besichtigungstermine zwischen Ihnen und dem Vermieter ist ohne weiteres auch per E-Mail möglich.

2. Sie müssen lediglich die Besichtigungstermine mit dem Vermieter absprechen und bei den jeweiligen Terminen die Tür öffnen, damit sich die Interessenten die komplette Wohnung ansehen können, eine Kommunikation mit den Interessenten während der Besichtigung oder eine Beschreibung der Wohnung gehört nicht zu Ihren Aufgaben. Eine Begleitung und "Bewachung" der Interessenten während des Rundgangs liegt allerdings in Ihrem eigenen Interesse.

3. Der Vermieter muss auf Ihre Belange Rücksicht nehmen. Sind Ihnen wegen Ihrer Berufstätigkeit nur Besichtigungstermine am Wochenende möglich, kann er keine Besichtigungstermin mitten in der Woche verlangen.

4. Sie dürfen den Abschluss eines Mietvertrages mit den Interessenten nicht vereiteln, indem Sie bei den Besichtigungen die Mängel der Wohnung aufzählen. Damit würden Sie Ihre vertraglichen Pflichten verletzten und der Vermieter könnte unter Umständen auch Schadensersatz verlangen, wenn er die Wohnung deshalb nicht weitervermieten kann.
Sie sollten sich den Interessenten gegenüber zu den Mängeln der Wohnung daher auch auf deren Nachfrage am besten gar nicht äußern.

5. Es gibt keine Verpflichtung, dass der Vermieter bei den Wohnungsbesichtigungen anwesend ist und die Wohnungsbesichtigung dort in irgendeiner Weise organisiert.
Sie müssen Interessenten aber nur dann in die Wohnung lassen, wenn der Vermieter die Interessenten vorher namentlich bei Ihnen angemeldet hat und sie sich ausweisen können oder wenn diese in Begleitung des Vermieters erscheinen.

Ich hoffe, dies hilft Ihnen als erste rechtliche Orientierung in Ihrer Angelegenheit weiter.
Bei Unklarheiten nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen
Gabriele Haeske
Rechtsanwältin
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER