Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wasserschaden durch fehlerhaft eingebautes Fenster

| 28.08.2012 14:35 |
Preis: ***,00 € |

Baurecht, Architektenrecht


Vor 3 Monaten hat mir eine Fachfirma den Keller saniert und dabei ein neues Kellerfenster eingebaut. Bei dem starken Regen letzte Woche ist trotz des geschlossenen Fensters Regenwasser eingedrungen, d.h. das Fenster ist nicht dicht eingesetzt worden. Durch den eindringenden Regen wurden die im Keller stehenden 3 Kartons mit Büchern durchnässt. Meine Versicherung lehnt den Schaden ab, weil Regenwasser nicht versichert ist.
Muss die Fachfirma nur den Mangel beheben (Gewährleistung), oder muss sie mir auch Schadensersatz für die infolge ihrer fehlerhaften Arbeit durchnässten Bücher leisten?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Sofern Sie mit dem Unternehmer keine von den gesetzlichen Vorgaben abweichenden vertraglichen Vereinbarungen getroffen haben, kommen hinsichtlich der Frage, ob der Unternehmer Ihnen den Wasserschaden zu ersetzen hat, die gesetzlichen Vorschriften zur Anwendung.

Zunächst muss der Unternehmer gem. §§ 631 , 635 Nr.1 BGB den Mangel am Fenster beheben. Hierzu sollten Sie den Unternehmer unter Fristsetzung auffordern.

Den Wasserschaden an den drei Bücherkartons hat der Unternehmer gem. §§ 631 , 280 BGB zu ersetzen. Auch hierzu sollten Sie ihn unter Fristsetzung auffordern.

Den Ursachenzusammenhang zwischen Mangel am Fenster und dem Wasserschaden haben Sie als beweisbelastete Partei zu beweisen.

Sollten die vertraglichen Regelungen von den oben ausgeführten gesetzlichen Vorgaben abweichen insbesondere Haftungsausschlüsse geregelt worden sein, empfehle ich, den Vertrag einem Kollegen zwecks Überprüfung vorzulegen. Denn dann träfen die obigen Ausführungen möglicherweise nicht zu. Eine erfolgreiche Durchsetzung etwaiger Ersatzansprüche würde dann von der Wirksamkeit entsprechender Haftungsausschlüsse abhängen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Marksen Ouahes, Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 29.08.2012 | 21:21

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Klare und ausführliche Antwort, die mir hilft, meine Ansprüche zu formulieren unter Angabe der einschlägigen §§.

"