Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.629
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Was gilt: WEG oder Teilungserklärung?


| 31.10.2007 00:12 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum



Guten Tag

Wir wollen auf unserer nächsten Versammlung einen neuen Verwalter bestellen. Leider gibt es zu der benötigten Mehrheit unterschiedliche Aussagen zum einen im WEG und zum andern in unserer Teilungserklärung.
Im WEG steht: §26 Abs.1 Über die Bestellung und Abberufung des Verwalters beschließen die Wohnungseigentümer mit Stimmenmehrheit. ...
In unserer Teilungserklärung steht: §6 Abs.1 ... Zur Bestellung und Abberufung (Kündigung) eines Verwalters ist eine Mehrheit von drei Vierteln der allen vorhandenen Wohnungseigentümern zustehenden Stimmen erforderlich. ...

Meine Frage ist, was nun Vorrang hat, das WEG oder die Teilungserklärung?
Sehr geehrter Fragesteller,

im Rahmen einer Erstberatung beantworte ich Ihre Frage wie folgt:
Das Erfordernis einer qualifizierten Mehrheit oder 3/4 Mehrheit ist bereits nach dem Gesetz unwirksam, § 26 Abs. 1 S. 4 WEG.
Es gilt somit das WEG und nicht die Teilungserklärung oder der Verwaltervertrag.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion von „Frag einen Anwalt“ gerne zu Verfügung oder auch im Rahmen einer Mandatserteilung; am besten per mail: info@kanzlei-hermes.com.

Mit besten Grüßen
RA Hermes
Fachanwalt für Steuerrecht

www.kanzlei-hermes.com

Nachfrage vom Fragesteller 31.10.2007 | 19:08

Steht das WEG dann grundsätzlich über der Teilungserklärung, oder nur dann, wenn sonstige Regelungen bzw. Einschränkungen direkt durch das WEG ausgeschlossen werden?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 05.11.2007 | 14:49

Dies kommt immer auf den Einzelfall an.

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Jetzt können wir (hoffentlich) unnötigen Diskussionen aus dem Weg gehen. Vielen Dank! "