Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verleumdung im Chatportal


30.05.2005 13:28 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht



Ein ehemaliger Freund hat sich eines Chatprofil´s mit Foto von mir aus Gründen der Rache bemächtigt und diverse User dieses Portals mit der Anfrage nach perversen Sexpraktiken angeschrieben.

Wie er dort Zugang bekommen hat ist mir schleierhaft und das Passwort wurde auch von ihm geändert, so das ich keinen Zugriff mehr habe.

Auf jeden Fall wurde ich dort auf das Schwerste verleumdet und dieser ehemalige Freund hat die Tat auch schadenfreudig zugegeben, was sich durch eine Rückverfolgung der IP Adresse wahrscheinlich auch belegen ließe.

Wie kann/sollte ich weiter vorgehen?

Wie aussichtsreich sind weitere rechtliche Schritte im strafrechtlichen Sinne?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sie sollten zunächst gegen Ihren ehemaligen Freund Strafanzeige und Strafantrag stellen. Dies kann am einfachsten von Ihnen persönlich bei der nächsten Polizeidienststelle geschehen. Nehmen Sie hierzu auch die Ihnen vorliegenden Beweismittel mit und zeigen Sie sie bei der Anzeigenerstattung vor.

Das weitere Vorgehen in strafrechtlicher Sicht hängt dann davon ab, ob die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen aufnimmt oder aber Sie auf den Privatklageweg verweist. Da es sich hier um Tagen in einem öffentlichen Internetforum handelt, dürften die Aussichten gut stehen, daß die Staatsanwaltschaft selbst ermittelt.

Unabhängig von der strafrechtlichen Seite sollten Sie Ihren ehemaligen Bekannten aber auch zivilrechtlich auf Unterlassung in Anspruch nehmen, was dann Aussicht auf Erfolg hat, wenn Sie seine Täterschaft nachweisen können, er die Tat also z.B. gegenüber einem Dritten zugegeben hat. Hierfür sollten Sie sich allerdings der Hilfe eines Anwalts bedienen.

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Angaben geholfen zu haben.
Für eine Rückfrage stehe ich Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Udo Meisen
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER