Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verkauf von Musikvideos


| 31.12.2005 14:19 |
Preis: ***,00 € |

Urheberrecht, Markenrecht, Patentrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Guten Tag,

ich habe über Jahre hinweg Musikvideos vom Fernsehen auf VHS-Kassetten aufgenommen und katalogisiert.

Darf ich diese Videos eines Tages verkaufen (meine Originale, keine Kopien)?

Darf ich die Listen (Interpreten und Titel) meiner Musikvideo im Internet veröffentlichen? Oder kann ich damit Probleme mit Namens-, Marken- oder anderen Rechten bekommen?

Ich wünsche Ihnen ein erfolgreiches neues Jahr.
31.12.2005 | 14:26

Antwort

von


252 Bewertungen
Heinrich-Brüne-Weg 4
82234 Weßling
Tel: 08153 8875319
Web: www.anwaeltin-heussen.de
E-Mail:
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich aufgrund der mitgeteilten Tatsachen wiefolgt beantworten möchte:

Ganz klares „Nein“. Ihre Videoaufnahmen sind keine „Originale“. Wenn Sie dagegen Videokassetten, die Sie im Handel erworben haben, für Ihren Hausgebrauch kopiert haben und nun das Original verkaufen, geht das in Ordnung. Der Verkauf von Kopien verstößt gegen eine Vielzahl von Vorschriften aus dem Urhebergesetz, BGB etc. Sogar eine strafrechtliche Konsequenz ist bei so einem Verhalten zu befürchten.

Eine Liste dürfen Sie dann veröffentlichen, wenn Sie z.B. Auf Ihrer Webseite Ihre Lieblingsvideos darstellen, nicht aber, wenn Sie damit Ihre kopierten Videos anpreisen wollen.
Ich hoffe, diese Ausführungen haben Ihnen bei Ihrem Rechtsproblem weiter geholfen.

Mit freundlichen Grüssen
Nina Heussen
Rechtsanwältin
info@anwaeltin-heussen.de
www.anwaeltin-heussen.de


Nachfrage vom Fragesteller 31.12.2005 | 14:37

Sehr geehrte Frau Heussen,

mit welchen Gesetzen (grob) würde ich in Konflikt geraten, würde ich die Listen im Sinne von "Anpreisung" veröffentlichen würde?

Ist eine vollständige Veröffentlichung der Listen zur reinen Information (oder zum Besucherzahlen erhöhen ;-) ), mit dem Hinweis, dass diese Videos nicht kopiert oder verkauft werden können, unbedenklich?

Besten Dank für Ihre Auskunft.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 31.12.2005 | 14:45

Wenn Sie eine Liste für Anpreisungszwecke veröffentlichen, kann das eine unlautere Wettbewerbshandlung darstellen (UWG), Sie verstoßen damit gegen das Urheberrecht es Rechteinhabers, strafrechtlich kommt Betrug oder Diebstahl in Betracht.

So wie Sie es schildern, wollen Sie mit der Liste gerade nicht bloß Informationen zur Verfügung stellen, sondern damit den Traffic auf Ihrer Webseite erhöhen. Damit geraten Sie in dieselben gesetzlichen Regelungen wie oben dargestellt und es drohen Ihnen bei Entdeckung eine Abmahnung, die nicht unerhebliche Kosten verursacht.

Für eine intensive Beratung müssen Sie mehr als 15 Euro investieren.

Einen guten Rutsch!

Nina Heussen
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Antworten waren in diesem Umfang absolut ausreichend. Vielen Dank! "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Nina Marx »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
5/5.0

Die Antworten waren in diesem Umfang absolut ausreichend. Vielen Dank!


ANTWORT VON

252 Bewertungen

Heinrich-Brüne-Weg 4
82234 Weßling
Tel: 08153 8875319
Web: www.anwaeltin-heussen.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Miet und Pachtrecht