Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vergleich während der Wohlverhaltenphase !

| 12.12.2019 18:05 |
Preis: 50,00 € |

Insolvenzrecht


Beantwortet von


Guten Abend ich würde gerne meine privatinsolvenz vorzeitig beenden!
Ich habe gestern mit meinem Insolvenzverwalter telefoniert und wollte eine Restschuldbefreiung nach drei Jahren anstreben ! Dies war leider nicht möglich weil ich bis zum 30.11 den Antrag stellen musste und nicht genügend Geld auf dem Treuhand Konto war . Nun meine Frage ich habe 9 Gläubiger und eine gesamt schuld von 27309€ . Ich habe in den drei Jahren 9351€ abbezahlt .
Ich habe letztes Jahr ein Schreiben bekommen mit der Tabelle der Gläubiger . Dort waren schon 3 komplett bestritten !
Wenn jetzt eine dritte Person für mich ein Vergleich bei den Gläubigern stellt muss er dann alle 9 bezahlen oder nur die die noch offen sind ! Es sind 8 kleine und großer Gläubiger mit 11000€ !
Und wie würde der weiter Werdegang aussehen bis zur Restschuldbefreiung
Ich freue mich über eine rasche Antwort

Einsatz editiert am 13.12.2019 07:10:49
13.12.2019 | 08:49

Antwort

von


(47)
Alte Schmelze 16
65201 Wiesbaden
Tel: 0611-13753371
Web: http://deutschland-schulden.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

die von Ihnen angedachte Lösung liegt durchaus im Bereich des Möglichen, allerdings sollten Sie einige Dinge beachten:

1. Bestrittene Forderungen
Bei den bestrittenen Forderungen handelt es sich um Forderungen die von Seiten des Treuhänders/Insolvenzverwalters entweder komplett oder teilweise bestritten sind. Der Gläubiger kann aber jetzt die Wirksamkeit der Forderungen noch feststellen lassen, entweder durch weitere Nachweise gegenüber dem Treuhänder oder durch Einreichen einer Klage. Aktuell müssten diese Forderungen noch berücksichtigt werden, aufgrund der Unsicherheit dürfte die Vergleichsbereitschaft allerdings erhöht sein.

2. Geleistete Zahlungen
Es ist schwierig die geleisteten Zahlungen Ihrerseits zu berücksichtigen. Es hat voraussichtlich weder die Kostenabrechnung, noch eine teilweise Verteilung an die Gläubiger stattgefunden. Daher können diese auch nicht einschätzen wieviel Geld durch die Insolvenz und wieviel durch von Ihnen bzw. Dritte letztlich insgesamt kommen wird. Sie könnten hier den Treuhänder um eine vorläufige Einschätzung bitten um dann konkrete Zahlen nennen zu können.

3. pfändbare Einkünfte
Leider schreiben Sie nicht, wie hoch die laufenden pfändbaren Beträge Ihrerseits sind. Wenn der Gläubiger sich ausrechnen kann nach 5 -6 Jahren Insolvenz besser dazustehen als bei Ihrem Angebot wird er kaum zustimmen.

4. Wirtschaftlichkeit
Sie sollten sich gut überlegen ob es überhaupt aus Ihrer Sicht Sinn macht jetzt noch Geld aufzubringen um eine Verkürzung der Insolvenz um 2 Jahre zu erreichen. Sie können (rechtzeitig vor Ablauf der 5 Jahre den Antrag stellen) die Verkürzung auf 5 Jahre in jedem Fall bekommen und müssten dann nur noch 2 Jahre ausharren. Ich würde grob schätzen, dass Sie immerhin noch +/- 2.000 € aufwenden müssen um ein sofortiges Ende der Insolvenz zu erreichen.

5. Ablauf
Die Dritte Person müsste zunächst mit den Gläubigern verhandeln (keinesfalls Sie selbst) und entweder aushandeln, dass die Forderung zurückgenommen wird, oder an die Dritte Person verkauft wird und diese dann die Forderungen zurücknimmt. Der zweite Weg dürfte in Ihrem Fall der bessere sein, da dann in jedem Fall ein mögliches Restguthaben aus der Insolvenzmasse zurückfließt. Sobald dies erledigt ist können Sie dann die vorzeitige Erteilung der Restschuldbefreiung beantragen. Ich würde weiter empfehlen eine recht großzügige Zahlungsfrist zu vereinbaren damit die Verhandlung mit allen Gläubigern abgeschlossen ist bevor irgendwelche Beträge geleistet werden. Wenn sich ein Gläubiger querstellt muss sonst dessen Forderung ganz beglichen werden oder es kommt bei Weigerung der Rücknahme zu erheblichen Verzögerungen.

Ich hoffe damit Ihre Frage zufriedenstellend beantwortet zu haben und wünsche Ihnen einen schönen Tag. Ggf. können Sie die kostenfreie Nachfragefunktion nutzen.

Mit freundlichen Grüßen,
RA Fabian Fricke


Nachfrage vom Fragesteller 13.12.2019 | 09:48

Ich würde grob schätzen, dass Sie immerhin noch +/- 2.000 € aufwenden müssen um ein sofortiges Ende der Insolvenz zu erreichen.
Meinen sie damit in den nächsten 2 Jahren ? Oder für eine sofortige Beendigung?

Mein monatlich Einkommen liegt bei 1400€ netto und ich trage 155€ monatlich an den Treuhänder ab !

Eine sofortige Beendigung der Insolvenz wäre mir lieber da .

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 13.12.2019 | 09:57

Sehr geehrter Fragesteller,

die 2.000,00 € waren eine grobe Schätzung, falls eine sofortige Beendigung durch Vergleiche erreicht werden soll. Aufrund der jetzt geschilderten Einkommenssituation würde ich die Summe auch weiterhin für angemessen halten, eventuell etwas mehr.

Mit freundlichen Grüßen,
RA Fabian Fricke

Bewertung des Fragestellers 13.12.2019 | 10:21

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Alles bestens "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Fabian Fricke »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 13.12.2019
5/5,0

Alles bestens


ANTWORT VON

(47)

Alte Schmelze 16
65201 Wiesbaden
Tel: 0611-13753371
Web: http://deutschland-schulden.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Insolvenzrecht, Sozialrecht, Steuerrecht, Erbrecht, Zivilrecht