Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Urlaub bei 5 Tage Woche

20.09.2020 12:45 |
Preis: 50,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Daniel Saeger


Hallo,
ich arbeite als Hauswirtschafterin in einem Pflegeheim, was bedeutet, dass ich auch an Wochenenden Arbeiten muss. Ich habe eine 5 Tage Woche und 30 Urlaubstage im Jahr. Nun hatte ich Urlaub von Freitag bis Freitag eingetragen, sprich acht Tage. Allerdings ist ja das Wochenende dazwischen, sodass meines Erachtens nur 6 Tage berechnete werden dürften. Meine Chefin hat allerdings die kompletten 8 Tage als Urlaub berechnet. Sie begründete es damit, es sei ja mein Dienstwochenende gewesen. Allerdings habe ich direkt nach dem Urlaub das Wochenende gearbeitet.
Ich würde jetzt gerne wissen, wie es rechtlich aussieht. Da ich eine 5-Tage-Woche habe dürften die Wochenenden nicht von den Urlaubstagen abgezogen werden, oder?
Viele Grüße
M. Esau

Sehr geehrte Fragenstellerin,

wenn vertraglich eine 5 Tage Woche vereinbart ist, müssen die Wochenenden nicht mit Urlaubstagen überbrückt werden.

Insofern irrt der Arbeitgeber bewusst oder unbewusst zu seinen Gunsten.

Vor allem ist folgendes zu beachten: selbst wenn man zu einem Sonntagsdienst eingeteilt werden sollte, müsste der Arbeitgeber hierfür nach § 11 Abs. 3 ArbzG einen Ausgleich gewähren:

"(3) Werden Arbeitnehmer an einem Sonntag beschäftigt, müssen sie einen Ersatzruhetag haben, der innerhalb eines den Beschäftigungstag einschließenden Zeitraums von zwei Wochen zu gewähren ist. Werden Arbeitnehmer an einem auf einen Werktag fallenden Feiertag beschäftigt, müssen sie einen Ersatzruhetag haben, der innerhalb eines den Beschäftigungstag einschließenden Zeitraums von acht Wochen zu gewähren ist."

Da Sie offenbar den Samstag durch einen anderen bereits wahrgenommenen Dienst auch "herausgearbeitet" haben, geht auch dieses Argument des Arbeitgebers fehl.

Mit freundlichen Grüßen
Rechtsanwalt Saeger

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 78954 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Extrem schnell und super präzise Antworten! Herr Klein hat mich sehr beruhigt. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Angabe des Urteils eines Verwaltungsgerichtes war zusätzlich hilfreich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bin sowohl mit dem Kontakt wie auch der Beantwortung durchaus zufrieden . Bei weiteren Fragen würde ich wieder auf ihn zurück kommen . ...
FRAGESTELLER