Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Urlaub ausbezahlen nach 6 Wochen krank und Kündigung

02.06.2009 12:27 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit über einem Jahr arbeite ich bei der Firma XY. Im Januar ging diese ins Insolvenzantragsverfahren. Ende April wurde Insolvenzantrag gestellt. Fast allen Mitarbeitern wurde zu Ende April gekündigt. Außer der Buchhaltung, zu welcher ich gehöre, und einigen anderen, die der Insolvenzverwalter zur Abwicklung benötigt. Die grobe Vorgabe für meine Kündigung war für Ende Juni bis Ende August angesagt worden. Meinen Jahresurlaub hatte ich für 08. - 26.06.2009 geplant.

Ende April wurde ich für zwei Wochen krank geschrieben. Sofort bekam ich die Kündigung zum 15.06.2009. Dafür wurde die Kündigung einer anderen Kollegin zurück genommen.
Ich wurde zwei weitere Wochen krank geschrieben, so dass damit für mich 6 Wochen mit dem selben Krankheitsbild erreicht waren (ich war im März schon mal zwei Wochen krank damit).
Mein restlicher Urlaubsanspruch hätte dann genau bis zum Ausscheiden am 15.06.2009 gereicht.

Nun hat sich meine Krankheit als sehr komplex herausgestellt, so dass ich auch weiterhin krank geschrieben bin. Ich muss dies auch unbedingt so verfolgen, da ich im Moment einen neuen Job nicht problemlos antreten könnte.

Nun meine Frage: Muss mir die Firma meinen Resturlaub bezahlen, obwohl dieser genau in die Zeit fällt, wo eigentlich das Krankengeld einsetzen würde?
Oder beziehe ich sofort Krankengeld und mein Uralub verfällt?

Ich möchte Sie um eine schnelle Antwort bitten, da ich mich heute noch mit der Krankenkasse in Verbindung setzen möchte, um alles ordnungsgemäß zu regeln.

Vielen Dank und viele Grüße

02.06.2009 | 13:46

Antwort

von


(513)
Groner Landstr. 59
37081 Göttingen
Tel: 05513097470
Web: http://www.Kanzlei-Lars-Liedtke.de
E-Mail:

Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Zunächst möchte ich darauf hinweisen, dass dieses Forum lediglich die Funktion hat, Ihnen einen ersten Überblick über die Rechtslage zu geben. Eine persönliche Beratung/Vertretung kann und soll hierdurch nicht ersetzt werden. Hinzufügen oder Weglassen wesentlicher Tatsachen kann zu einer anderen Beurteilung des Falles führen. Unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsangaben und des von Ihnen gebotenen Einsatzes beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Krankengeld und finanzielle Urlaubsabgeltung haben grundsätzlich nichts miteinander zu tun. Krankengeld bekommen Sie von Ihrer Krankenkasse während eines bestehenden Arbeitsverhältnisses, wenn aufgrund der Dauer der Erkrankung vom Arbeitgeber keine Lohnfortzahlung mehr erfolgen muss.

Eine finanzielle Urlaubsabgeltung erfolgt gem. § 7 IV BUrlG , wenn einem der zustehende Urlaub wegen Beendigung des Arbeitsverhältnisses ganz oder teilweise nicht mehr gewährt werden kann. Maßgeblich für die Frage, ob eine solche Urlaubsabgeltung stattzufinden hat, ist, in welchem Umfang Ihnen Urlaub zusteht.

Anspruch auf Ihren (vollen) Jahresurlaub haben Sie nur, wenn das das Arbeitsverhältnis in dem betreffenden Jahr länger als 6 Monate besteht, was bei Ihnen nicht der Fall ist, wenn das Arbeitsverhältnis zum 15.06. endet. Wird ein Arbeitsverhältnis in der ersten Jahreshälfte beendet, steht dem Arbeitnehmer gem. § 5 I c) BUrlG Teilurlaub i.H.v. 1/12 des Jahresurlaubs für jeden vollen Monat des Bestehens des Arbeitsverhältnisses zu.

Die Höhe des Ihnen zustehenden Teilurlaubs beträgt also 5/12 der Anzahl der Tage Ihres Jahresurlaubs. Entsprechend dieses Teilurlaubs hat eine Abgeltung zu erfolgen.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten Überblick über die Rechtslage gegeben zu haben.


Rechtsanwalt Lars Liedtke

ANTWORT VON

(513)

Groner Landstr. 59
37081 Göttingen
Tel: 05513097470
Web: http://www.Kanzlei-Lars-Liedtke.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Miet und Pachtrecht, Familienrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, Arbeitsrecht, Zivilrecht, Gewerblicher Rechtsschutz, Strafrecht, Internet und Computerrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90223 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Eine sehr sehr schnelle (<2h) und ausführliche sowie passende Antwort. Super Service vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Sehr freundlich und hilfreich. Würde ich bei einem nächsten Fall, gern wieder Fragen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und kompetent. Danke ...
FRAGESTELLER