Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt,Ausbildung

| 03.08.2021 19:32 |
Preis: 48,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


21:36

Bin Unterhaltspflichtig meiner 16 jährigen Tochter.

Zahle den Mindestsatz von 418,50 Euro.

Sie beginnt ab 01.09.21 eine Ausbildung zur Hotelfachfrau.

Meine Frage: Sie verdient im 1. Ausbildungsjahr: 795,00 Euro brutto
2. Ausbildungsjahr: 900,00 Euro brutto
3. Ausbildungsjahr: 1010,00 Euro brutto

Wieviel Unterhalt muss ich bezahlen und ab wann?

Habe mich beim Jugendamt informiert.
Es hieße ca. 150 Euro.
Und ab September.

Ich brauche verbindliche Angaben zum Betrag und Beginn.

Vielen Dank für ihre Antwort

03.08.2021 | 20:10

Antwort

von


(602)
Saalestraße 20
63667 Nidda
Tel: 06043 801 59 60
Web: http://ra-krueckemeyer.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ich beantworte Ihre Frage auf Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben. Bitte beachten Sie, dass schon geringe Abweichungen im Sachverhalt zu einer anderen rechtlichen Bewertung führen können.

Zunächst ist von der Ausbildungsvergütung der arbeitsbedingte Mehrbedarf abzurechnen. Dies geschieht in der Regel mit pauschal 90€. Da Ihre Tochter minderjährig ist, wird die Ausbildungsvergütung zur Hälfte auf den Unterhaltsbedarf angerechnet. 795€-90€=705/2=302,50€
418,50-302,50= 116€.
Der verminderte Unterhalt ist fällig ab Beginn der Ausbildung.

Sollten Rückfragen bestehen, nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen

Krueckemeyer
Rechtsanwalt


Rückfrage vom Fragesteller 03.08.2021 | 20:50

Hallo Herr Krueckemeyer,

danke für die schnelle Antwort.
Leider komme ich bei dem Betrag von 302,50€ nicht ganz klar.
705€ : 2 wären doch eigentlich 352,50€.....
418,50€ - 352,50€=66€
also 66€ und nicht 116€ ??? oder liege ich da falsch?
Es wird also immer vom Brutto ausgegangen?

Danke für die Rückantwort

MfG

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 03.08.2021 | 21:36

Sehr geehrter Fragesteller,

Vielen Dank für Ihre Nachfrage.
Sie haben auch vollkommen recht: Es muss immer vom Nettoeinkommen ausgegangen werden. Ich war fälschlicherweise davon ausgegangen, dass die angegebenen Werte bereits das Nettoeinkommen darstellen.

Bei einem Bruttoeinkommen von 795€ ist von eine Netto von etwa 635€ auszugehen. Hiervon sind dann 90€ (teilweise werden auch 100€ abgezogen) in Abzug zu bringen. Verbleiben 545€. Diese sind hälftig anzurechnen. Also 272,50€. Dementsprechend liegt die Unterhaltspflicht bei 146€.

Ich gehe davon aus, dass die Tochter weiterhin bei der Kindesmutter wohnen wird.

Sollten Rückfragen bestehen, können Sie mich via Email kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen

Krueckemeyer
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 05.08.2021 | 06:14

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Super schnelle Antwort auf meine Frage.sehr zu empfehlen

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Andreas Krueckemeyer »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 05.08.2021
5/5,0

Super schnelle Antwort auf meine Frage.sehr zu empfehlen


ANTWORT VON

(602)

Saalestraße 20
63667 Nidda
Tel: 06043 801 59 60
Web: http://ra-krueckemeyer.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Erbrecht, Reiserecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht