Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Umzug nach Deutschland aus den USA

| 27.02.2009 17:53 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Ich bin am 18.11.2008 von den USA nach Deutschland umgezogen. Ich bin Deutscher Staatsangehöriger. Ich habe hier am 1.12.2008 ein Arbeitsverhältnis begründet, war von Mai 2008 bis November 2008 ohne Einkommen in den USA und habe von Januar bis Mai 2008 steuerpflichtiges Einkommen in den USA aus einem Angestelltenverhältnis bezogen. Hiefür hat mein Arbeitgeber Lohnsteuer in den USA abgezogen und an die Amerikanische Finanzbehörde (IRS) abgeführt.

Ich muss wohl für 2008 in Deutschland eine Einkommenssteuererklärung abgeben und möchte wissen, ob ich auch mein Einkommen in den USA vor meinem Zuzug nach Deutschland angeben muss. Dazu muss ich erwähnen, dass ich verpflichtet bin in den USA eine Steuererklärung für 2008 abzugeben

Sehr geehrter Fragesteller,

ich beantworte gerne Ihre Frage im Rahmen Ihres Einsatzes und den Vorgaben dieser Plattform.

Mit dem Umzug nach Deutschland sind Sie hier wieder unbeschränkt steuerpflichtig mit Ihrem "Welteinkommen", das Sie im Jahr 2008 erzielt haben.

Sie geben dann hier eine Einkommensteuererklärung ab und geben die Einkünfte aus USA dann aus auch ausländische Einkünfte an.

Dabei ist die Höhe der Einkünfte nach deutschen steuerlichen Vorschriften zu ermitteln und nicht allein der Bruttobetrag aus der amerikanischen Steuererklärung.

Der in der deutschen Steuererklärung anzusetzende Betrag ist hier nicht der vollen Besteuerung zu unterwerfen sondern wird nur im Rahmen der Ermittlung des Steuertarifs berücksichtigt. Dabei wird dann der Betrag, der in Deutschland zu versteuern ist um die Einkünfte aus USA erhöht und der Steuersatz auf diesen höheren Betrag ermittelt. Dieser Steuersatz wird dann auf den Betrag angewendet, der allein in Deutschland verdient wurde. Unter Berücksichtigung eventueller Werbungskosten wie Umzugskosten etc. kann es dazu führen, dass trotz höherer ausländischer Einkünfte hier keine oder nur eine geringe Steuer anfällt.

Ich stehe Ihnen für eine weitere Beratung gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Marlies Zerban
Rechtsanwältin
Steuerberaterin


Bewertung des Fragestellers 01.03.2009 | 12:33

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?