Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Umfang der Renovierung nach 10 Monaten Mietdauer

| 21.01.2022 09:53 |
Preis: 55,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung:

Keine Verpflichtung zur Durchführung von Schönheitsreparaturen bei kurzer Mietdauer.

Wir ziehen demnächst aus einer Wohnung nach 10 Montaten Mietdauer aus. Während der Mietdauer sind lediglich Bohrlöcher entstanden, die gut verschließbar sind. Die Wohnung wurde Mitte der 90er errichtet und seit 2019 nicht mehr modernisiert (Formulierung aus dem Mietvertrag).

Im Mietvertrag steht zum Zustand der Wohnung bei Übergabe: "[..] Ergänzend zu § 18 des Vertrages wird festgehalten, dass das Reihenmittelhaus im renovierten bzw. nicht renovierugsbedürftigen Zustand an den Mieter übergeben wird. [..]".

Der §18 Schönheitsreparaturen beinhaltet:
" 1. Wird die Wohnung im renovierten oder nicht renovierungsbedürftigen Zustand an den Mieter übergeben, ist der Mieter während der Mietzeit verpflichtet, die laufenden Schönheitsreparaturen innerhalb der Wohnung fachgerecht auszuführen oder auf seine Kosten ausführen zu lassen, sovweit diese durch den vertragsgemäßen Gebrauch der Mietsache erforderlich werden. Fällige Schönheitsreparaturen sind spätestens bei Mietende nachzuholen.
2. Zu den Schönheitsreparaturen gehören das Tapezieren oder Anstreichen der Wände und Decken, das Streichen der Heizkörper einschließlich Heizrohre, offen liegender Versorgungsleitungen für Wasser und Gas, der lnnentüren und der Außentüren von innen sowie das Streichen der Fenster von innen, bei Doppelfenstern das innere Fenster von innen und außen und des Zwischenraums sowie das äußere Fenster von innen, der die Wand abschließenden Einbauschränke aus Holz und sonstiger Holzverkleidungen an den Wänden und das Reinigen der Fußböden.
3. Wird die Wohnung nicht renoviert oder renovierungsbedürftig vermietet, ist der Vermieter nicht verpflichtet, Schönheitsreparaturen, die durch den vertragsgemäßen Gebrauch der Mietsache durch den Mieter erforderlich werden, durchzuführen oder deren Kosten zu tragen."

Nun die Frage:
Da die Mietdauer mit 10 Montaten sehr kurz ist, müssen wir die aufgeführten Arbeiten trotzdem vollumfänglich durchführen?

Besten Dank und freundliche Grüße

21.01.2022 | 10:49

Antwort

von


(282)
August-Bebel-Str. 13
33602 Bielefeld
Tel: 0521/9 67 47 40
Web: http://www.kanzlei-alpers.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworte:

Nach derzeitigem Stand ist die Durchführung von Schönheitsreparaturen in der Regel nach 5 (Küche, Bad, Dusche), 8 (Wohnräume, Schlafräume, Flur, Diele, Toilette) bzw. 10 Jahren (übrige Nebenräume) erforderlich (früher 3,5 und 7 Jahre).

Das bedeutet, das üblicherweise nach 10 Monaten Mietzeit eine Renovierung längst noch nicht erforderlich sein dürfte.

Sie müssen daher keine der genannten Arbeiten durchführen, sofern Ihnen der Vermieter nicht nachweisen kann, dass Sie die Wohnung so über Gebühr abgenutzt haben, dass eine Renovierung bereits jetzt erforderlich ist (Sie müssten also die Wohnung so abgenutzt haben, wie es bei einem „normalen Mieter" nach 5-10 Jahren erfolgt).

Auch die früher verwendeten Abgeltungsklauseln, wonach der Mieter bei Auszug vor Ablauf der fristen anteilig die Kosten der Renovierung zu tragen hatte, hat der BGH für unwirksam erklärt, so dass Sie auch in dieser Hinsicht nichts zu befürchten haben – offenbar enthält Ihr Vertrag aber auch folgerichtig keine entsprechende Klausel.

Ich würde Ihnen allerdings empfehlen, die Dübellöcher zu verschließen, um hier Streit zu vermeiden. Aber ich gehe entsprechend ihrer Frage auch davon aus, dass Sie dies geplant haben.

Im Übrigen sollten Sie vorsorglich den Zustand der Wohnung bei Ihrem Auszug so gut wie möglich dokumentieren (Fotos, Videos, Zeugen), um für den Fall, dass es doch noch zu Streit kommen sollte, vorbereitet zu sein.

Ich hoffe, ich konnte ihnen mit dieser Antwort weiterhelfen und wünsche Ihnen eine unproblematische Übergabe der Wohnung.

Mit freundlichen Grüßen

Arnd-Martin Alpers
Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Arnd-Martin Alpers

Bewertung des Fragestellers 21.01.2022 | 10:58

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Klare Antwort, besten Dank und ein schönes Wochenende.

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Arnd-Martin Alpers »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 21.01.2022
5/5,0

Klare Antwort, besten Dank und ein schönes Wochenende.


ANTWORT VON

(282)

August-Bebel-Str. 13
33602 Bielefeld
Tel: 0521/9 67 47 40
Web: http://www.kanzlei-alpers.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Mietrecht, Verkehrsrecht, Internet und Computerrecht, Vertragsrecht