Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.578
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schönheitsreparaturen (Vermieter oder Mieter)


| 10.12.2010 14:14 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Michael Vogt



Bei unserem Sigel-Einheitsmietvertag wurde am 16.01.2007 unter §12 "Instandhaltung der Mieträume" an keiner Stelle markiert, ob diese vom Vermieter oder Mieter zu übernehmen sind. Wir haben die Wohnung frisch gestrichen übernommen und ziehen nun zum Jahresende aus. Unter §15 "Beendigung der Mietzeit" steht: 1. "Die Mieträume sind bei Beendigung der Mietzeit besenrein und mit sämtlichen Schlüsseln zurückzugeben."
Unsere Frage ist nun: Müssen wir die Wohnung komplett streichen (da sie es beim Einzug war) oder nur Bad und Küche (nach 3 Jahren) oder überhaupt nicht (besenrein).

Besten Dank bereits an dieser Stelle!
Sehr geehrte Ratsuchende,

gerne darf ich Ihre Frage wie folgt beantworten:

Grundsätzlich muss der Mieter, sofern vertraglich nichts anderes vereinbart wurde, bei der Beendigung des Mietverhältnisses die Mietsache lediglich in einem ordnungsgemäßen, d.h. sauberen, Zustand übergeben.

Wurde vertraglich vereinbart, dass die Wohnung „besenrein" zu übergeben ist, so müssen lediglich grobe Verschmutzungen beseitigt werden.

Will der Vermieter bei der Beendigung des Mietverhältnisses noch die Vornahme von Schönheitsreparaturen, so müssen diese zuvor vertraglich auf den Mieter abgewälzt worden sein und die entsprechende Klausel noch den Anforderungen des BGH genügen.

In Ihrem Fall wurde Ihnen die Schönheitsreparaturen nicht auferlegt. Sie müssen die Wohnung daher lediglich besenrein zurück geben und auch nicht neu streichen.

Abschließend hoffe ich, Ihnen mit meiner Antwort einen ersten Überblick über die Rechtslage verschafft zu haben.

Hierbei möchte ich Sie darauf hinweisen, dass es sich bei dieser Antwort, basierend auf Ihren Angaben, lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes handelt. Diese kann eine umfassende Begutachtung nicht ersetzen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung völlig anders ausfallen.

Sie können natürlich gerne im Rahmen der Nachfrageoption auf diesem Portal mit mir Verbindung aufnehmen.

Für eine über diese Erstberatung hinausgehende Interessenvertretung steht Ihnen meine Kanzlei selbstverständlich ebenfalls gerne zur Verfügung.

Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Tag und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
Bewertung des Fragestellers 28.12.2010 | 19:21


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Antwort kam superschnell!!!"