Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Trennung - Konto

26.02.2013 16:59 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Mein Mann und ich haben uns vor einigen Wochen getrennt, ich bin ausgezogen. Wir haben ein gemeinsames Konto. Lt. Aussage der Bank kann die Post, die dieses Konto betrifft, nur an 1 Adresse gesendet werden (wir sind beide Adressaten). Da ich einen Nachsendeantrag gestellt habe, ist nun diese Post bei mir angekommen, statt meinem Mann zugestellt zu werden.
Er möchte aber alle Post, die dieses Konto betrifft, bekommen. Um zu vermeiden, dass die Post wieder "falsch" zustellt wird, kam von ihm nun dieser "Vorschlag":
Er möchte ein neues Konto eröffnen (auf seinen Namen) und das Geld auf das neue Konto transferieren. Ich soll wohl eine Vollmacht bekommen. Kann ich mich auf so einen Vorschlag einlassen? Was bedeutet das für mich im Falle einer Scheidung?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


1.
Ein gemeinsames Konto von Eheleuten kann während intakter Ehe Vorteile bieten.

Nach der Trennung führt ein gemeinsames Konto jedoch zu Schwierigkeiten und oft auch Streit. So z.B., an welchen Ehegatten die Post zugestellt werden soll. Auch entsteht oft Streit, wer welche Verfügungen über das Konto machen darf. Wenn ein Ehegatte über mehr als seinen Anteil verfügt, hat der andere einen Ausgleichsanspruch (OLG Karlsruhe FamRZ 1999, 629; OLG Zweibrücken NJW 1991,1835).

2.
Nach einer Trennung ist anzuraten, dass ein gemeinsames Konto beendet wird und jeder Ehegatte ein sepatates Konto für sich allein führt. Auch Vollmachten für ein Konto des anderen sollten widerrufen werden.

3.
Der Vorschlag Ihres Ehemannes, dass er ein neues Konto auf seinen Namen eröffnet, das Guthaben des gemeinsamen Kontos auf das neue Konto (Ihres Ehemannes allein) transferiert wird und Sie Kontovollmacht für das neue Konto erhalten sollen, wäre für Sie NACHTEILIG.

Das Guthaben auf dem gemeinsamen Konto steht beiden Ehegatten je zur Hälfte zu. Bei Übertragung des gesamten Guthabens des gemeinsamen Kontos mit Ihrer Zustimmung auf ein Konto nur Ihres Ehemannes würden Sie Ihren Anteil am gemeinsamen Konto VERLIEREN. Daran würde aucz die Erteilung einer Kontovollmacht für das neue Konnto Ihres Ehemannes nichts ändern.

Besonders ungünstig und nachteilig für Sie wäre der Vorschlag Ihres Ehemannes, wenn auf das gemeinsame Konto z. B. auch Ihr Arbeitseinkommen geflossen ist.

Auch sollten Sie künftig keinesfalls eigenes Einkommen wie Arbeitslohn auf ein Konto überweisen lassen, dessen Inhaber nur Ihr Ehemann ist.

Insgesamt muss ich Ihnen nachdrücklich abraten, sich auf den Vorschlag Ihres Ehemannes einzulassen.

4.
Im Falle einer Scheidung wäre ggf. der Zugewinnausgleich nach §§ 1372 ff. BGB durchzuführen. Dabei wird für jeden Ehegatten sein Anfangsvermögen (§ 1374 BGB) und sein Endvermögen (§ 1375 BGB) ermittelt. Übersteigt der Zugewinn des einen Ehegatten den Zugewinn , so steht die Hälfte des Überschusses dem anderen Ehegatten als Ausgleich zu (§ 1378 BGB).

Das Guthaben auf einem Gemeisnschaftskonto steht beiden Ehegatten zur Hälfte zu, das Guthaben auf einem Einzelkonto nur dem jeweiligen Kontoinhaber. Auch ein etwaiger Ausgleichsanspruch aus eimem Gemeinschaftskonto fällt in den jeweiligen Zugewinn.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Reinhard Moosmann, Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67854 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
RA Winkler beleuchtete meine Frage in allen Aspekten gründlich, schnell und professionell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Geike ist gut auf meine Frage eingegangen und hat diese verständlich beantwortet. Zudem hat er auch meine Nachfrage bestens beantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank nochmals. Damit fällt mir ein Stein vom Herzen. Als Rentner mit Aufstockung hätte ich eine Nachzahlung von mehreren Jahren nicht begleichen können. ...
FRAGESTELLER