Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Sorgerecht / Aufenthaltsbestimmungsrecht

18.02.2015 12:54 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Mit meinem Noch-Ehemann habe ich zwei Kinder (7 und 9 Jahre alt).

Wir haben gemeinsam in Süddeutschland gewohnt und uns 2009 getrennt, woraufhin er ausgezogen ist (er blieb in derselben Stadt wie wir). Seitdem wohne ich mit den Kindern alleine.

2010 bin ich mit den Kindern nach Berlin-Friedrichshain gezogen, er ist etwa zeitgleich nach Belgien gezogen. Ich wohnte in Berlin mit den Kindern und mit einem Freund in einer Wohngemeinschaft.

2012 zog ich mit den Kindern aus der WG aus und zu meinen Eltern ins Haus in Berlin-Frohnau (in das Erdgeschoss, die Großeltern bewohnten das Obergeschoss des Hauses). Dies ist auch immernoch so. Mein Noch-Ehemann kam über die Jahre immer einmal im Monat / einmal alle zwei Monate für ein Wochenende nach Berlin, um die Kinder zu sehen. In den Sommerferien hatte er sie immer etwa zwei Wochen und Weihnachten waren sie abwechselnd bei ihm bzw. bei mir.

2013 lernte ich in Berlin einen neuen Mann kennen. Dieser zog 2014 in die Nähe von Leipzig aufs Land, unsere Beziehung blieb bestehen. Nun bin ich von diesem neuen Mann schwanger geworden, habe daher die Scheidung von meinem Noch-Ehemann in die Wege geleitet und möchte mit den Kindern zu dem neuen Mann ziehen.

Beide Kinder besuchen in Berlin eine deutsch-französische Europaschule.
Die Große würde dort in eine "neue" 5. Klasse am Gymnasium gehen, der Kleine würde in eine schon bestehende 3. Klasse kommen oder müsste evt. eine Klasse wiederholen, da er in Berlin französisch schreiben und lesen gelernt hat und daher im Deutschen sehr hinterher hinkt.

Mein Noch-Ehemann und Vater der beiden großen Kinder ist mit diesem Umzug nicht einverstanden.
Er möchte, dass ich alleine umziehe und die Kinder bei den Großeltern wohnen bleiben. Die Großeltern wären einverstanden, für mich kommt das überhaupt nicht in Frage.
Ich habe angeboten, die Kinder regelmäßig zu den Besuchen nach Berlin zu bringen, damit der Noch-Ehemann und Vater die Kinder weiterhin regelmäßig sehen kann.

Welche Möglichkeiten bleiben mir, wenn sich keine Einigung findet? Und wie wären die zeitlichen Rahmen dieser Möglichkeiten?

18.02.2015 | 13:20

Antwort

von


(892)
Robert-Perthel-Str. 45
50739 Köln
Tel: 022180137193
Web: http://www.rechtsanwalt-schwartmann.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Sie haben das gemeinsame Sorgerecht für die Kinder. Dieses Recht umfasst auch das Aufenthaltbestimmungsrecht. Wenn Sie sich mit dem Kindesvater nicht über den zukünftigen Aufenthalt der Kinder einigen können, müssen Sie eine familiengerichtliche Entscheidung herbeiführen. Eine solche Entscheidung kann auch zunächst als einstweilige Anordnung ergehen, damit Sie mit den Kindern umziehen können. Ein solches Verfahren im eiligen Rechtsschutz dauert in der Regel maximal 4 bis 6 Wochen.

Ein Hauptsacheverfahren, in dem dann eine endgültige Entscheidung über den Aufenthalt der Kinder getroffen wird, kann dagegen einige Monate dauern.

Es hilft aber alles nichts: Wenn Sie mit dem ebenfalls sorgerechtigten Vater sich nicht einigen können, ist eine Entscheidung des Gerichts der einzige Weg.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

ANTWORT VON

(892)

Robert-Perthel-Str. 45
50739 Köln
Tel: 022180137193
Web: http://www.rechtsanwalt-schwartmann.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Zivilrecht, Strafrecht, Fachanwalt Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Verwaltungsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90223 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Eine sehr sehr schnelle (<2h) und ausführliche sowie passende Antwort. Super Service vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Sehr freundlich und hilfreich. Würde ich bei einem nächsten Fall, gern wieder Fragen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und kompetent. Danke ...
FRAGESTELLER