Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Sondereigentum vs Gemeinschaftseigentum


29.06.2007 17:17 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwältin Gabriele Haeske



Aus unserer Teilungserklärung zitiere ich wie folgt:

§ 1
Gemäß § 8 WEG teilt die Eigentümerin das Grundstück in Miteigentumsanteile in der Weise auf, daß mit jedem Miteigentumsanteil Sondereigentum verbunden ist:
….
8. in einen Miteigentumsanteil von 1170/10000 verbunden mit dem Sondereigentum an der im 3. Obergeschoß rechts gelegenen Wohnung mit einem Balkon und einem Kellerraum; im Aufteilungsplan gelb umrandet und mit Nummer 8 gekennzeichnet.
...
§ 2
Sondereigentum der Wohnungseigentümer sind:

a. die Zwischenwände in den Wohnungen, soweit es keine tragenden Wände sind,
b. Fußbodenbelag, Deckenputz, Wandputz und Verkleidung der Wände,
c. Innenfenster und Innentüren
d. Wasch- und Spülbecken,
e. Die Versorgungsleitungen für Strom innerhalb der Wohnung, soweit sie nicht dem gemeinschaftlichen Gebrauch aller Wohnungseigentümer dienen,
f. die Leitungen für Be- und Entwässerung innerhalb der Wohnung, soweit sie nicht dem gemeinschaftlichen Gebrauch alles Wohnungseigentümer dienen,
g. die Heizkörper und Heizungsrohre innerhalb der Wohnung, soweit sie nicht dem gemeinschaftlichen Gebrauch aller Wohnungseigentümer dienen.

§ 3
Gemeinschaftliches Eigentum sind:

a. Umfassungsmauern und die Wohnungstrennwände sowie alle tragenden Wände,
b. Diejenigen Räume und Gebäudeteile, die nicht zum Sondereigentum gehören,
c. Der Grund und Boden.

Frage:

Gehört der unter §1, Ziffer 8 genannte Balkon zum Sondereigentum oder zum Gemeinschaftseigentum?


Sehr geehrte Fragestellerin, sehr geehrter Fragesteller,

der Balkon ist in der zitierten Teilungserklärung als Sondereigentum ausgewiesen.

Der nutzbare Raum des Balkons und der Fliesenbelag gehören somit zum Sondereigentum.

Gebäudeteile, die für den Bestand und die Sicherheit des Gebäudes erforderlich sind, sind aber nicht sondereigentumsfähig, selbst wenn sie sich im Bereich der im Sondereigentum stehenden Räume befinden (§ 5 Abs. 2 WEG).

Nach der Rechtsprechung gehören daher z.B. folgende Balkonteile nicht zum Sondereigentum: die tragende Decke (Betonbodenplatte) des Balkons und die darauf angebrachte Isolierung, die Balkonbrüstung und die Balkonaußenwände.

Ich hoffe, dies hilft Ihnen als erste rechtliche Orientierung in Ihrer Angelegenheit weiter.
Bei Unklarheiten nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen
Gabriele Haeske
Rechtsanwältin

Nachfrage vom Fragesteller 05.07.2007 | 07:52

Vielen Dank!

Das hat schon einmal seht geholfen.

Nun ist so, dass unser Haus über 9 Wohneinheiten verfügt, von denen sieben mit einem gleichförmigen Balkon ausgestattet sind.

Mein Balkon ist anders aufgebaut und bedarf keiner Veränderung.

Die restliche Eigentümerschaft möchte die bestenden Balkone nicht nur instandsetzen, sondern abreißen, neu aufbauen und dabei die Fläche sogar noch verdoppeln.

Frage:
Muss ich mich an den Kosten im entsprechenden Miteigentumsverhältnis beteiligen bzw. kann ich mit einem Veto den Beschluß dieser "großen" Lösung verhindern (oder mich aus der Kostenbeteiligung ausklammern)?

Viele Grüße

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 05.07.2007 | 09:38

Sehr geehrte Fragestellerin,

hier handelt es sich nicht um eine Verständnisnachfrage zur meiner Antwort, sondern eine neue Frage mit einem ganz neuen Sachverhalt.

Nach den Nutzungsbedingungen ist eine Antwort auf eine vollständig neue Frage im Rahmen der Nachfragefunktion nicht zulässig. Ich bitte um Ihr Verständnis, wenn ich deshalb auf Ihre Nachfrage nicht weiter eingehen kann.

Mit freundlichen Grüßen
Gabriele Haeske
Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER