Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schmerzensgeld bei Körperverletzung

| 16.07.2012 22:35 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


Hallo

Ich (19) habe eine Anzeige wegen Körperverletzung und Schmerzensgeld bekommen, weil ich ein Mädchen (16) auf den Boden geschubst habe und sie dadurch ihren einen blauen fleck und ein teil ihres Zahnes abgebrochen ist.

Jetzt will sie das ich Schmerzensgeld, Behandlungskosten und Ihre Anwaltskosten bezahlen soll.

Doch es ist nicht nur meine Schuld, Sie die Klägerin (16) hat mich den ganzen Abend provoziert weil sie mit meinem Freund geschlafen hat und jetzt Minute gegen mich gestichelt, doch ich habe sie die ganze zeit ignoriert.
Bis sie auf mich zu kam und vor mir stehen blieb und vor allen laut sagte: Da ist ja diejenige mit deren Freund ich geschlafen habe (nett formuliert).

Daraufhin hab ich sie an den Haaren gezogen und als sie mich angreifen wollte, hab ich sie auf den Boden geschmissen. Dann kamen Freunde sofort dazwischen und haben mich weggezogen. Sie ist dann ins Krankenhaus gefahren und die Verletzungen vom Arzt bestätigen gelassen und mich dann angezeigt.

Ich habe der Polizei genau das geschildert was ich getan habe. In ihrem Schreiben steht aber sie hätte nur gesagt mein Haarschnitt wäre "Scheiße" und ich hätte sie auf den Boden geschmissen und auf sie drauf getreten, aber das hab ich nicht und es gibt auch ein Video das zeigt das ich sie nur auf dem Boden geschmissen habe.

Jetzt möchte ich gerne wissen ob ich bezahlen muss und wenn ja wie viel, denn ich bin Arbeitslos. Außerdem ob es nach Zivilrecht oder nach Jugendstrafrecht geregelt wird.
Und ob ich wirklich auch die Gerichtskosten und Anwaltskosten von Ihr bezahlen muss?

Vielen dank :)

17.07.2012 | 00:46

Antwort

von


(513)
Groner Landstr. 59
37081 Göttingen
Tel: 05513097470
Web: http://www.Kanzlei-Lars-Liedtke.de
E-Mail:

Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Zunächst möchte ich darauf hinweisen, dass dieses Forum lediglich die Funktion hat, Ihnen einen ersten Überblick über die Rechtslage zu geben. Eine persönliche Beratung/Vertretung kann und soll hierdurch nicht ersetzt werden. Hinzufügen oder Weglassen wesentlicher Tatsachen kann zu einer anderen Beurteilung des Falles führen. Unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsangaben und des von Ihnen gebotenen Einsatzes beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Die Frage des Schmerzensgeldes und des Schadensersatzes (z.B. Anwaltskosten) sind eine zivilrechtliche Angelegenheit, über die der Zivilrichter entscheiden wird.

Aufgrund der mir bekannten Umstände ist in der Tat von einem Schmerzensgeldanspruch auszugehen. Zwar haben Sie sich durch die Provokationen zu der Tätlichkeit herausgefordert gefühlt, was jedoch nichts an der Rechtswidrigkeit Ihrer Handlung ändert. Eine Rechtfertigung - dann würde kein Schmerzensgeld und kein Schadensersatz verlangt werden können - käme etwa in Betracht, wenn Sie in Notwehr gehandelt hätten. Laut Ihrer Schilderung ging zwar eine verbale Auseinandersetzung vorweg, die Tätlichkeit haben jedoch Sie durch das Haareziehen begonnen. Das bedeutet, dass Sie nicht in Notwehr gehandelt haben.

Die Frage nach der Höhe des Schmerzensgeld kann nicht so einfach beantwortet werden, da es hier auf sämtliche Umstände des Einzelfalls ankommt. Es spielt zum Beispiel eine Rolle, wie lange die Geschädigte ärztlich behandelt werden musste, in welchem Umfang sie Schmerzen erlitten hat, welcher Zahn betroffen ist, ob er ganz oder teilweise abgebrochen ist, ob und wie dies kosmetisch behoben werden kann. Umgekehrt wird aber auch zu Ihren Gunsten berücksichtigt werden, dass Sie aufgrund der Affäre mit Ihrem Freund emotional aufgebracht waren und dass die Geschädigte Sie verbal provoziert hat. Eine Aussage über die Höhe des Schmerzensgeldes wäre gegenwärtig reine Spekulation und kann allenfalls in Kenntnis der Strafakte prgonostiziert werden.

Die Anwaltskosten stellen grundsätzlich auch eine ersatzfähige Schadensposition dar. Sie werden diese begleichen müssen, wenn die Gegnerin mit Ihrem Anspruch vollständig im Recht ist. Sollte der Richter allerdings zum Urteil gelangen, dass die Schmerzensgeldforderung überhöht ist, so dass auch die Gegnerin teilweise unterliegt, werden Sie Gerichts- und Anwaltskosten nur teilweise tragen müssen.

Sollte die Geschädigte noch keine zivilrechtliche Klage erhoben haben, sollten Sie bereits im Vorfeld eine Einigung anstreben, um die Kostenlast gering zu halten. Zudem möchte ich Sie ausdrücklich darauf hinweisen, dass aufgrund Ihrer Arbeitslosigkeit die Beantragung von Beratungs- bzw. Prozesskostenhilfe in Betracht kommt. Für die zivilrechtliche Auseinandersetzung hinsichtlich der Verteidigung gegen den Schmerzensgeldanspruch würden die Kosten eines von Ihnen beauftragten Anwalts und die Gerichtskosten von der Staatskasse getragen werden, soweit eine Verteidigung gegen die Ansprüche Aussicht auf Erfolg hat. Ich empfehle Ihnen daher dringen, einem Anwalt das zivilrechtliche Mandat zu übertragen.

In der Strafsache sollten Sie das Video der Polizei zur Verfügung stellen, falls noch nicht geschehen.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten Überblick über die Rechtslage gegeben zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Lars Liedtke
Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Lars Liedtke

Bewertung des Fragestellers 17.07.2012 | 01:03

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Lars Liedtke »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 17.07.2012
4,6/5,0

ANTWORT VON

(513)

Groner Landstr. 59
37081 Göttingen
Tel: 05513097470
Web: http://www.Kanzlei-Lars-Liedtke.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Miet und Pachtrecht, Familienrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, Arbeitsrecht, Zivilrecht, Gewerblicher Rechtsschutz, Strafrecht, Internet und Computerrecht