Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
482.253
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Säumige Mietzahlungen, zerstörtes Vertrauensverhältnis


| 06.07.2014 14:17 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung: fristlose Kündigung des Vermieters bei Zahlungsverzug des Mieters. Kündigungsmöglichkeiten des Vermieters. Vertragswidriger Gebrauch der Mietsache.


Guten Tag,

zum Sachverhalt: wir haben als Erbengemeinschaft das gemeinsam geerbte Einfamilienhaus mit großem Grundstück (120qm, 1200 qm - KM 700 €) zum Dezember 2013 vermietet.
Die Mietpartei stellte sich uns als Ehepaar vor und wollte dort gemeinsam mit 3 Kindern einziehen.
Dieses Mietverhältnis ist von Anfang an sehr problematisch gewesen und wir fragen uns nun, wie wir dieses schnellstmöglich im Rahmen der rechtlichen Grundlagen beenden können. Dazu kurz die Fakten:
- Seit der ersten Mietzahlung (Dez 13) treffen die Zahlungen IMMER verspätet ein und zwar bis zu 3 Wochen, die Mietzahlung Mai 2014 fehlt gänzlich
- auf Nachfragen zu den Gründen der Verspätungen
wurden uns abstruse Geschichten aufgetischt, die sich sämtlich als haltlos und gelogen herausstellten (dies ging so weit, dass die Frau uns suggerierte, ihr Mann wäre verstorben!)
- die Voraussetzungen, auf Basis derer wir den Mietvertrag seinerzeit geschlossen hatten, sind ebenfalls so nicht gegeben - das "Ehepaar" hatte bestenfalls eine kurze Liaison und die Frau ist letztendlich allein mit den Kindern eingezogen
- der Mann, der den Mietvertrag mit unterschrieben hat, lebt jetzt allein und ist in der Privatinsolvenz
- der Heizungsfirma wurde bisher kein Termin zur Wartung ermöglicht
- auf Hinweis der Gemeinde und des Wasserverbandes mussten wir die Mieterin mehrmals mahnen, sich umzumelden und sogar eine Bürgschaft für ausstehende Zahlungen übernehmen
- der Garten (Gartenpflege ist Bestandteil des Mietvertrages) ist dermaßen ungepflegt, dass sich bereits die Nachbarn bei uns beschwert haben
- im Juni 2014 haben wir eine Mahnung zugestellt, in der wir ankündigen, dass wir die ständigen Verspätungen der Mietzahlungen sowie die sonstigen Verletzungen des Mietvertrages nicht länger tolerieren werden
- seit dieser Mahnung reagiert die Mieterin auf keinerlei Gesprächsversuche, weder telefonisch noch per E-Mail oder persönlich
- die Miete für Juli (nach handelsüblichem Mietvertrag zum 3. Arbeitstag fällig) ist bis jetzt nicht eingegangen

Für uns ist dies ein unhaltbarer Zustand, wir betrachten das Vertrauensverhältnis als zerstört und wir möchten so schnell es geht heraus aus diesem Vertrag.

Können Sie uns bitte die Möglichkeiten aufzeigen, diesen Mietvertrag asap im Rahmen der rechtlichen Voraussetzungen zu beenden?

Danke und Grüß
die gestressten Vermieter ;-)


06.07.2014 | 15:17

Antwort

von


25 Bewertungen
Podbielskistrasse 28
30163 Hannover
Tel: 0511-9629966-0
Tel: 0172-7249868
Web: www.kohlhaas-co.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Es gibt zu einem Gründe, die den Vermieter zu einer ordentlichen Kündigung unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von drei Monaten (bei einem Mietverhältnis von bis zu 5 Jahren) berechtigen, als auch Gründe für eine fristlose Kündigung. Ein Grund für die fristlose -wie auch in Ihrem Fall vorliegend gegeben-

1) die dauernd unpünktliche Mietzahlung= der Mieter ist mit 2 aufeinanderfolgenden Terminen (Juni und Juli 2014)mit mehr als einer Monatsmiete im Rückstand
2) Mietrückstand, mithin ein Zahlungsverzug des Mieters von 2 Monatsmieten (Mai und Juli 2014). Die Miete ist bis zum 3. Kalendertag des Monats fällig.

Die falschen Angaben im MV, namentlich der Einzug des "Ehemannes" in die Wohnung genügen nicht. Die Vernachlässigung der Gartenpflege hingegen könnte einen vertragswidrigen Gebrauch der Mietsache begründen, die eine ordentliche Kündigung ermöglicht. Hierfür müsste allerdings der MV gesichtet werden.

Die Voraussetzung für eine fristlose Kündigung haben Sie geschaffen, indem Sie die Mieter abgemahnt haben. In dem Künigungsschreiben sind zwingend die Kündigungsgründe aufzuführen. Hilfsweise sollten Sie die ordentliche Kündigung aussprechen. Das Schreiben ist von allen Erben zu unterschreiben.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen. Soweit Sie mich beauftragen möchten, wird der Einsatz selbstverständlich auf die weiteren Kosten gutgeschrieben.

Mit freundlichen Grüßen

Pethö
-Rechtsanwalt-


Rechtsanwalt Benjamin Pethö

Bewertung des Fragestellers 07.07.2014 | 09:38


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Schnelle Antwort, die mir sehr weitergeholfen hat - vielen Dank."
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Benjamin Pethö »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 07.07.2014
4,8/5.0

Schnelle Antwort, die mir sehr weitergeholfen hat - vielen Dank.


ANTWORT VON

25 Bewertungen

Podbielskistrasse 28
30163 Hannover
Tel: 0511-9629966-0
Tel: 0172-7249868
Web: www.kohlhaas-co.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Sozialhilferecht, Aufenthaltsrecht, Revisionsrecht, Mietrecht