Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
501.362
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Privater Haftungsausschluß bei Privatverkauf - Schweißarbeit

04.12.2015 10:42 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Reinhard Otto


Sehr geehrter RA !

Wenn ich für den Privatmarkt im Fahrradbereich/ Mountainbike etwas herstelle und darauf hinweise (schriftlich Notwendig?) das ich das privat gemacht habe und es könnte evt abbrechen oder aufreisen, mus sich das dann der Käufer überlegen ob er das Risiko eingeht oder nicht ? Die Wahrscheinlichkeit ist aber sehr gering dass das passieren könnte.

Und zwar handelt es sich um eine Gabelverlängerung aus Stahl die in die die alte Gabel eingesteckt, verschraubt und verschweißt wird. Darauf wird dann der Vorbau und Lenker Montiert und fertig.Größe des Metallstück ist nach bedarf ca. 30-70mm.
Diese Sache wird auch nur für das Klientel intressant sein das sich auch selbst mit dem Fahrradaufbau auskennt und beschäftigt.
Darf ich diese Sache so verkaufen ?

Für Ihre Antwort besten Dank im Voraus

mfg







Guten Tag,

ich beantworte Ihre Anfrage auf der Grundlage der dazu erteilten Informationen wie folgt:

Entscheidend ist nicht, wie Sie das Kind benennen (Privatverkauf, Privatmarkt o.ä), sondern wie es sich objektiv gesehen darstellt.

Und das sieht halt so aus, dass Sie ein Produkt an eine Vielzahl von Kunden verkaufen möchten. Das ist ein planvolles und auf längere Sicht angelegtes selbständiges Handeln unter Beteiligung am wirtschaftlichen Verkehr, mithin eine unternehmerische Tätigkeit i.S.d. § 14 BGB.

Soweit Privatleute kaufen, handelt es sich um Verbrauchsgüterverträge i.S.d. § 474 BGB.

Sie können insoweit Ihre Gewährleistung nicht durch eine solche Erklärung, gleich ob mündlich oder schriftlich, ausschließen, vgl. § 475 BGB.


Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 04.12.2015 | 13:06

Sehr geehrter RA !

Besten Dank für ihre Hinweise.
1. Frage habe ich hierzu:

Wie sieht es aus wenn o.a verbautes verschweißtes Bauteil in meinen Privatfahrrad verbaut ist, und ich dieses Fahrrad Privat verkaufe ?

Besten Dank

mfg.


Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 04.12.2015 | 13:38

In diesem Fall dürfte es sich um einen rein privaten Verkauf handeln.

Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64524 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort!!! ...
FRAGESTELLER