Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.629
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Forderung von Privat an Privat


| 16.12.2014 19:01 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Raphael Fork



Im Jahr 2007/2008 habe ich Geld an meinen damaligen Lebensgefährten gezahlt, da wir zusammen Ausgewandert sind. Ich habe mir die Beträge handschriftlich bestätigen lassen. Sie sollten z.B. zum Grundstückskauf verwendet werden. Allerdings haben wir uns recht schnell wieder getrennt. Er war natürlich dann weg und ich habe nichts von meinem Geld mehr gesehen. Auch das, was er an Grundstücken gekauft hatte, wurde nie auf beider Namen eingetragen. Es ging dann auch noch um einen Baggerkauf der, wie ich jetzt erfahren habe, verkauft wurde. Natürlich hätte ich ganz gerne davon was ab. Dies wurde allerdings nur im Film "Die Auswanderer" von Ihm erklärt, dass der Bagger mir zur Hälfte gehören würde.
Habe ihn daraufhin per Mail angeschrieben und natürlich weigert er sich, mir etwas zu zahlen.
Ich habe leider auch keine Anschrift in Deutschland, nur die seines Bruders
Meine Frage nun; kann ich irgendwie mein Geld zurückfordern? Gibt es die Möglichkeit die Anschrift heraus zu finden? Kann ich die Hälfte des Geldes für den Bagger einfordern oder ist das alles sehr Aussichtslos?
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, welche ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts wie folgt beantworte:




Frage 1:
"kann ich irgendwie mein Geld zurückfordern?"



Wenn Sie das Darlehen an den Lebensgefährten gerichtsverwerbar beweisen könnten, dann könnten Sie dieses schriftlich und nachweisbar kündigen und damit fällig stellen.

Wird danach nichts gezahlt, müssten Sie den Betrag innerhalb der Verjährungsfrist von ihm einklagen. Aufgrund der vermuteten Höhe von über 5000 € wird dies ohne Anwalt ohnehin nicht funktionieren ( Anwaltzwang, § 78 ZPO, § 23 Nr. 1 GVG), sodass Sie sich nicht scheuen sollten, sich auch umgehend an einen solöchen vor Ort zu wenden, um anhand der vorliegenden Beweismittel die Erfolgsaussichten bestimmen zu können.



Frage 2:
"Gibt es die Möglichkeit die Anschrift heraus zu finden?"


Ja.

Und zwar durch eine Anfrage beim Einwohnermeldeamt ( sog. EMA-Anfrage).



Frage 3:
"Kann ich die Hälfte des Geldes für den Bagger einfordern oder ist das alles sehr Aussichtslos?"


Die Geschichte mit dem Bagger klingt nicht sehr hoffnungsvoll, wenn er sich den mit dem von Ihnen geliehenen Geld gekauft haben sollte.

Um da Licht ins Dunkel zu bringen wird man den Sachverhalt vor Ort anwaltlich weiter aufklären müssen.




Mit freundlichen Grüßen


Raphael Fork
-Rechtsanwalt-

Nachfrage vom Fragesteller 16.12.2014 | 19:44

ich wohne in Biblis (68647) sollte ich mir hier einen Anwalt suchen oder kann man das auch auf Entfernung machen?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 16.12.2014 | 20:05

Nachfrage 1:
"sollte ich mir hier einen Anwalt suchen oder kann man das auch auf Entfernung machen?"



Beides ist möglich, da aber Unterlagen und auch ggf. das Video zu sichten sind, wäre der Anwalt vor Ort angebrachter.

Bewertung des Fragestellers 16.12.2014 | 19:53


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Antwort war rasch und aufschlußreich"