Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nebentätigkeit in Firma der Frau

| 06.10.2008 13:15 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Mirko Ziegler


Hallo,
meine Frau übernimmt zum 1.11. eine Hundeschule. Ich werde sie dabei im administrativen Bereich und in der Hundeausbildung in meiner Freizeit unterstützen. Nebenerwerb habe ich keinen, da alle Einnahmen aus der Hundeausbildung meiner Frau zustehen werden (und natürlich auch versteuert werden). Ich selbst bin Vollzeit in einem IT-Unternehmenm beschäftigt.

1. ich möchte meinen Arbeitgeber über meine Nebentätigkeit informieren bzw. dessen Zustimmung einholen. Wie sollte dieses Anschreiben (E-Mail) am besten formuliert werden, z.B.
"Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte Ihnen mitteilen dass ich meine Frau in Ihrer Firma (Hundeschule) im administrativen Bereich und in der Hundeschule unterstützen werde. Ein Nebenerwerb fällt nicht an. Ich werde dies in meiner Freizeit ausüben. Dies hat keinen Einfluss auf meine zu erbringenden Leistungen für die xyz (meine Arbeitgeber). Mit der Bitte um Ihre Zustimmung."
Bitte korrigieren Sie dieses Anschreiben aus rechtlichen Gesichtspunkten.
2. bin ich steuerrechtlich zu irgendeiner Angabe gegenüber dem Finanzamt verpflichtet?
3. muss meine Frau mich als Angestellten führen, versichern?
Besten Dank für Ihre Hilfe und viele Grüsse

Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes sowie des Einsatzes wie folgt:

1. Die von Ihnen gewählte Formulierung kann Verwendung finden.
Da der Arbeitgeber auch über den genauen Umfang (zeitlicher Rahmen) der Tätigkeit Auskunft verlangen kann, könnten Sie diese Information ebenfalls in die Mitteilung einfügen.

2. Sie sind zu keinerlei Informationen verpflichtet, da Sie aus der Mitarbeit keine Einkünfte erzielen.

3. Sie sind nicht als Arbeitnehmer anzusehen. Ihre Frau muss Sie auch nicht versichern.

___

Gern können Sie mich bei Rückfragen oder einer gewünschten Interessenvertretung kontaktieren. Nutzen Sie hierzu die kostenlose Nachfragefunktion, die persönliche Beratungsanfrage oder die kanzleieigenen Kontaktmöglichkeiten. Beachten Sie bitte, dass im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion nur Fragen beantwortet werden können, die den Regeln dieses Forums entsprechen.

An dieser Stelle sei der Hinweis erlaubt, dass diese Internetplattform eine eingehende, rechtliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vielmehr der ersten rechtlichen Orientierung dienen soll.
Das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen kann das Ergebnis der juristischen Bewertung beeinflussen und sogar zu einem völlig gegensätzlichen Ergebnis führen. Die hier gegebene Antwort basiert vollständig auf Ihren eigenen Angaben.


Mit freundlichen Grüßen

Mirko Zieger
-Rechtsanwalt-



Am Kabutzenhof 22
18057 Rostock

fon : 0381-25296960
fax : 0381-25296961
mail: drewelow@mv-recht.de
web: www.mv-recht.de

Nachfrage vom Fragesteller 07.10.2008 | 05:36

Sehr geehrter Herr Anwalt,
zu 1. Mit der Bitte um Prüfung inkl. zeitlicher Rahmen:
"Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte Ihnen mitteilen dass ich meine Frau in Ihrer Firma (Hundeschule) im administrativen Bereich und in der Hundeausbildung unterstützen werde. Ein Nebenerwerb fällt nicht an. Ich werde dies in meiner Freizeit ausüben. Der zeiltiche Rahmen bewegt sich bei ca. 12 Stunden pro Woche. Dies hat keinen Einfluss auf meine zu erbringenden Leistungen für die xyz (meine Arbeitgeber). Mit der Bitte um Ihre Zustimmung." Sind 12 Stunden vertretbar?

zu 3. Könnten Sie mir bitte sagen, ab wann ich als Arbeitnehmer angesehen werden könnte bzw. warum ich in diesem Falle nicht als Arbeitnehmer gesehen werde?

Besten Dank und viele Grüsse

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 08.10.2008 | 13:27


Sehr geehrter Fragesteller,

die vorgeschlagene Formulierung ist in Ordnung. Ich gehe davon aus, dass die Stundenanzahl variieren kann („Rahmen“). Sollte es sich bei der mitgeteilten Stundenzahl um die Höchstzahl handeln, bringen Sie dies zum Ausdruck. Ebenso sollten Sie es zum Ausdruck bringen, wenn ein Teil der Arbeitsstunden am Wochenende abgeleistet wird.

Ob 12 h / Woche noch ein annehmbarer Wert ist, hängt maßgeblich von Ihren jetzigen Arbeitszeiten ab. Insoweit sind die Regelungen des Arbeitszeitgesetzes zu beachten, wonach die reine Arbeitszeit pro Tag 8 h und in Phasen mit höherer Arbeitsbelastung 10 h nicht übersteigen soll.

Zu Ihrer Nachfrage zu 3.:

Definition:
Arbeitnehmer ist derjenige, der auf Grund eines privatrechtlichen Vertrages für einen
anderen gegen Entgelt unselbständige Dienste leistet.

Sie arbeiten weder aufgrund eines Vertrages noch gegen Entgelt, demnach sind Sie kein Arbeitnehmer. Sie müssten zumindest ein Einkommen aus der Tätigkeit erzielen um als Arbeitnehmer angesehen werden zu können.



Gern können Sie mich bei Rückfragen oder einer gewünschten Interessenvertretung kontaktieren. Nutzen Sie hierzu einfach die Möglichkeit der Online Anfrage, kontaktieren Sie mich per e-mail oder nutzen Sie das Kontaktformular auf unserer Internetseite.


Mit freundlichen Grüßen



Mirko Ziegler
Rechtsanwalt



Am Kabutzenhof 22
18057 Rostock

fon : 0381-25296960
fax : 0381-25296961
mail: ziegler@mv-recht.de
web: www.mv-recht.de

Bewertung des Fragestellers 05.11.2008 | 05:51

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 05.11.2008 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67854 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
RA Winkler beleuchtete meine Frage in allen Aspekten gründlich, schnell und professionell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Geike ist gut auf meine Frage eingegangen und hat diese verständlich beantwortet. Zudem hat er auch meine Nachfrage bestens beantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank nochmals. Damit fällt mir ein Stein vom Herzen. Als Rentner mit Aufstockung hätte ich eine Nachzahlung von mehreren Jahren nicht begleichen können. ...
FRAGESTELLER