Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.629
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Namenslöschung?


14.05.2007 21:39 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas M. Boukai



Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit würde ich Ihnen gerne eine vielleicht etwas ungewöhnliche Frage stellen: Mein vollständiger Vorname lautet "xxxxx xxxxx". Mein tatsächlicher Rufname ist jedoch mein ganzes Leben lang bisher immer nur "xxxxx" gewesen. Da mir mein Zweitname xxxxx eigentlich überhaupt nicht gefällt, würde ich diesen sehr gerne wieder ablegen. Ist so etwas in Deutschland möglich? Wenn ja, wie?

Herzlichen Dank im voraus!

Mit freundlichen Grüßen

xxxxx ..., Lübeck

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

aufgrund des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes beantworte ich Ihre Frage wie folgt.

Das Namensrecht bestimmt sich primär nach dem BGB, sekundär nach den öffentlich – rechtlichen Vorschriften, etwa dem Namensänderungsgesetz. Aus dem BGB ergibt sich im konkreten Fall für Sie kein Anspruch auf Namensänderung. Es verbliebe lediglich eine Änderung im Rahmen des § 3 Namensänderungsgesetz (das auch für Vornamen Anwendung findet). Dann müsste allerdings ein wichtiger Grund vorliegen. Die Tatsache, dass einem der Vorname nicht gefällt genügt nicht. Allerdings sehe ich auch keinen Grund weshalb Sie den Aufwand einer Namensänderung betreiben sollten.
Grundsätzlich sind alle eingetragenen Vornamen im gleichen Rang. D.h. Sie können selbst entscheiden welchen der eingetragenen Vornamen Sie nun als sog. Rufnamen verwenden. Sie sind nicht verpflichtet einen zweiten Vornamen stets mit anzuführen.

Ich hoffe Ihre Fragen zufrieden stellend beantwortet zu haben.
Bei Unklarheiten nutzen Sie bitte die kostenfreie Nachfragefunktion.

Bitte beachten Sie, dass die Antwort auf Ihren Angaben beruht und sich die rechtliche Beurteilung des Sachverhaltes nur bei Kenntnis aller Details der Sache vollumfänglich und sicher treffen lässt.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas M. Boukai
- Rechtsanwalt -
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59978 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und ich hoffe auch kompetente Antworten. So richtig weiß man das ja erst später, wenn es zum Streitfall kommt. Jedenfalls weiß ich jetzt viel mehr wie ich weiter vorgehen sollte im Streitfall mit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist klar verständlich, ausführlich und zeugt von fachlicher Kompetenz. Besser geht's nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super sehr schnelle Antwort.preislich günstig. ...
FRAGESTELLER