Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mutterunterhalt


15.03.2007 21:03 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von



Guten Tag,

ich bin Vater eines unehelichen Kindes. Z. Zt. zahle ich 233 € Kindesunterhalt und 400 € Mutterunterhalt. Ich habe noch nie eine Aufforderung zur irgendeiner Zahlung bekommen. Die KM ist Hartz IV Empfängerin. Von der ARGE (Arbeitsamt) habe ich eine Aufforderung zur Aufstellung meiner Vermögensverhältnisse bekommen. Dieser Aufforderung bin ich fristgerecht nachgekommen. Seid zwei Monaten habe ich keine Antwort.
KM plant unseren Sohn (6 Monate) in eine Kinderkrippe zu gegen und ein Studium zu beginnen (Ende 2007). Mir ist bekannt, dass Unterhaltsanspruch nur dann besteht, wenn die Mutter WEGEN der Kindesbetreuung keiner Erwerbstätigkeit nachgehen kann. Sollte Sie ein Studium fortsetzen, hätte sie schon vom Grunde her keinen Anspruch auf Mutterunterhalt. Kindesunterhalt besteht natürlich weiterhin.

Meine Frage: Ist es richtig, dass der Mutterunterhaltsanspruch erlischt, wenn die KM ein Studium beginnt?

Vielen Dank

MfG

15.03.2007 | 23:14

Antwort

von


106 Bewertungen
Großfriedrichsburger Straße 13
81827 München
Tel: 089 4306522
Web: www.Gabriele-Koch.de
E-Mail:
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Frage, die ich anhand des geschilderten Sachverhalts wie folgt beantworte:

Der Unterhaltsanspruch der Mutter eines nichtehelichen Kindes besteht nach § 1615 l BGB für die Dauer von drei Jahren ab der Geburt des Kindes, sofern wegen der Pflege oder Betreuung des Kindes eine Erwerbstätigkeit von Ihr nicht erwartet werden kann. Dabei muss das Kind aber nicht die alleinige Ursache für die Nichterwerbstätigkeit sein. Ein Studium neben der Kinderbetreuung führt nach einem Urteil des OLG Ffm nicht zu einem Verlust des Unterhaltsanspruches (Ffm FamRZ 00, 1522)

Ich hoffe, Ihnen damit eine Orientierung gegeben zu haben und verbleibe

Mit freundlichen Grüßen
Gabriele Koch
Rechtsanwältin


ANTWORT VON

106 Bewertungen

Großfriedrichsburger Straße 13
81827 München
Tel: 089 4306522
Web: www.Gabriele-Koch.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Versicherungsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER