Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Markenschutz bei Videoaufnahmen


| 03.02.2006 01:44 |
Preis: ***,00 € |

Urheberrecht, Markenrecht, Patentrecht


Beantwortet von



Hallo an die fleissigen Anwälte hier auf frag-einen-anwalt.de - aufgrund der Komplexität des Themas beschränke ich mich auf eine Kernfrage:

ich plane Aufnahmen mit einer Videokamera von Landtechnikmaschinen bei der Arbeit (Traktoren, Mähdrescher, etc.) für eine DVD, die anschließend auch verkauft werden soll. Selbstverständlich haben die Hersteller Markenanmeldungen für ihr Firmenlogo sowie die Maschinenbezeichnungen vorgenommen. Von daher nun mein Anliegen:

Inwieweit dürfte ich diese Landmaschinen ohne Rücksprache mit den Markeninhabern bei der Arbeit filmen? Es ist nicht geplant, eine bestimmte Marke hervorzuheben, sondern unterschiedlich Landmaschinen von unterschiedlichen Herstellern beim Bestellen von Feldern und der Ernte auf dem Video zu verewigen. Die Logos oder Marken sind eigentlich nur beim Vorbeifahren der Maschinen erkennbar, sollten meines Wissens nach also nur als Beiwerk gelten. Darf man die Maschinenbezeichnung (z.B. Big Bud) überhaupt auf dem DVD-Cover nennen?
Eingrenzung vom Fragesteller
03.02.2006 | 07:13
04.02.2006 | 18:02

Antwort

von


252 Bewertungen
Heinrich-Brüne-Weg 4
82234 Weßling
Tel: 08153 8875319
Web: www.anwaeltin-heussen.de
E-Mail:
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich aufgrund der mitgeteilten Tatsachen wiefolgt beantworten möchte:

Sie tragen vor, dass Sie bestimmte Landmaschinen für einen Film aufnehmen wollen und mit den Aufnahmen eine DVD erstellen wollen, um damit Geld zu verdienen. All dies wollen Sie ohne Kenntnis der Rechteinhaber durchführen!?

In diesem Fall müssen Sie damit rechnen, sowohl von Mitbewerbern abgemahnt zu werden, weil Sie sich einen Vorteil dadurch verschafft haben, dass Sie ohne Lizenzierung der Rechte mit Marken, Produkten Geld machen.

Auf der anderen Seite drohen Ihnen Abmahnungen von den Rechteinhabern, aufgrund Urheber- oder Markenrechtsverletzungen. Daneben können Sie mit Schadensersatzklagen rechnen. Weitere Ansprüche hängen von den genauen Umständen Ihrer „Tat“ ab.
Sie sollten mit Ihrem Vorhaben und den vollständigen Unterlagen vorher Rechtsrat einholen, dieses Forum kann Ihnen nur die möglichen Gefahren aufzeigen.

Ich hoffe, diese Ausführungen haben Ihnen bei Ihrem Rechtsproblem weiter geholfen.

Nina Heussen
Rechtsanwältin

info@anwaeltin-heussen.de

Weiler Rechtsanwälte
Sonnenstr. 2
80331 München
Tel: (089) 20604130

www.anwaeltin-heussen.de
www.weiler-rechtsanwaelte.de


Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für Ihre Antwort, Sie hat mir in der Planungsphase zu solch einem Produkt sehr geholfen und ich weiß nun, was im Vorfeld alles zu Beachten ist. "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Nina Marx »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
4/5.0

Vielen Dank für Ihre Antwort, Sie hat mir in der Planungsphase zu solch einem Produkt sehr geholfen und ich weiß nun, was im Vorfeld alles zu Beachten ist.


ANTWORT VON

252 Bewertungen

Heinrich-Brüne-Weg 4
82234 Weßling
Tel: 08153 8875319
Web: www.anwaeltin-heussen.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Miet und Pachtrecht