Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ledigkeitsbescheinigung für Anerkennung der neuen Ehe

| 05.03.2012 14:03 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von


15:27
Hallo
Mein verlobte und ich wollten in Deutschland heiraten das ging nicht da sie polnische staatsbürgerschaft hatt und in Deutschland schon mal verheiratet und wurde auch hier geschieden dies aber nicht in polen registriert hat lassen bekamm sie die ledigkeitsbescheinigung nicht um in deutschland zu heiraten da haben wir in Dänemark geheiratet und haben jetzt einen trauschein aus dänemark und wollten heute bei uns auf der gemeinde wo wir gemeldet sind die ehe registrieren lassen was aber laut standesbeamtin nich ohne die ledigkeitsbescheinigung gehen würde in zwei anderen orten in der umgebung würde es gehen mit dem trauschein aus dänemark unseren geburtsurkunden und dem scheidungsurteil mit rechtskraft vermerk was nur leider dort nicht geht weil wir ja nicht dort wohnhaft sind muß die standesbeamtin bei uns auf der gemeinde das so anerkennen und eine deutsche urkunde austellen
05.03.2012 | 15:04

Antwort

von


(2235)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,


hier sollten Sie höflich aber bestimmt um einen rechtsmittelfähigen Bescheid bitten, um dann dagegen vorgehen zu können:


Grundlage für die Anerkennung dänischer Heiratsurkunden ist das Deutsch-Dänische Beglaubigungsabkommen vom 17. Juni 1936 (RGBl. 1936 II, S. 214), wobei entscheidend der dortige Artikel 3 ist.

Darin wird für dänische Personenstandsurkunden geregelt, dass nach einer Legalisierung der Urkunden durch eine übergeordnete dänische Behörde (im Falle von Heiratsurkunden ist das das dänische Innenministerium und das dänische Außenministerium) das Dokument in Deutschland dann auch anerkannt werden muss.

Deutsche Behörden dürfen keine weiteren Legalisierungen verlangen.


Entscheidend ist daher allein, dass die dänische Behörde die rechtliche Lage geprüft und offenbar keine Einwände erhoben hat. Sowie Sie dann im Besitz der dänischen Heiratsurkunde mit der entsprechenden Legalisierung (Beglaubigungsvermerk auf der Heiratsurkunde durch das dänische Innenministerium dieser Heiratsurkunde) vorgelegt wird, muss das Standesamt in Deutschland dieses akzeptieren.


Widersprechende Behauptungen deutscher Behörden ignorieren dieses Abkommen schlichtweg und das Verhalten der Behörde ist fehlerhaft, kann und sollte dann auch gerichtlich überprüft werden; dazu bedarf es dann den Eingangs erwähnten rechtsmittelfähigen Bescheides, auf den Sie bestehen sollten, bleibt die Behörde bei ihren Anforderungen.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle
Damm 2
26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de
http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php


Rückfrage vom Fragesteller 05.03.2012 | 15:17

Der beglaubigungsvermerk auf dem trauschein ist das der stempel von der jeweiligen kommune wo wir geheiratet haben oder muß dort noch ein weiterer vermerk sein da bei mir nur von der kommune bzw. der traungsbehörde ist und von der standesbeamtin

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 05.03.2012 | 15:27

Sehr geehrter Ratsuchender,


es handelt sich dabei um einen Beglaubigungsvermerk des dänischen Außenministeriums.

Dieser ist also von Ihnen direkt beim Königlich Dänischen Aussenministerium, Asiatisk Plads 2, 1448 Kopenhagen K einzuholen.

Liegt dieser Vermerk vor, wird das Standesamt nicht um die Anerkennung herumkommen.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle
Damm 2
26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de
http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php

Bewertung des Fragestellers 05.03.2012 | 15:20

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Thomas Bohle »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 05.03.2012
4,8/5,0

ANTWORT VON

(2235)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Zivilrecht, Baurecht, Miet und Pachtrecht