Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
511.485
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ladendiebstahl von Beamtin

07.05.2015 18:10 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Michael Böhler


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe einen Ladendiebstahl (Kleidung im Wert von ca. 80,-) begangen und bin dabei vom Kaufhausdetektiv erwischt worden. (Zu den Gründen für diese Dummheit äußere ich mich hier nicht, ich denke, sie sind irrelevant).
Ich habe bereits im Kaufhaus noch die Strafe von 60,- gezahlt.
Inzwischen habe ich einen Anhörungsbogen von der Polizei bekommen und weiß nun nicht, ob ich ihn ausfüllen soll oder nicht. Darin steht, wenn ich mich innerhalb von 2 Wochen nicht äußere, gehe man davon aus, dass ich von meinem Recht, nicht zur Sache auszusagen, Gebrauch machen möchte. Ich muss also auch die Angaben zur Person nicht ausfüllen??

Es handelt sich um meine erste Tat. Da ich Beamtin (auf Lebenszeit) bin, bin ich mir nun nicht sicher, ob es nicht ratsam wäre einen Anwalt hinzuzuziehen (was mir unglaublich peinlich wäre). Wäre es positiv für mich, wenn ich den Bogen ausfüllen und die Schuld eingestehen würde?
Kann es passieren, dass ich Einträge in einem der Register bekomme? Wirkt sich das in irgendeiner Form aus?

Über eine schnelle Antwort würde ich mich freuen.
Vielen Dank im Vorraus.

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Schilderung summarisch gerne wie folgt beantworte:

Grundsätzlich ist es immer ratsam, einen Rechtsanwalt hinzuziehen, da die Sachlage erst nach Akteneinsicht abschließend beurteilt werden kann und zudem zu prüfen wäre, welche Karriere sie noch in welchem Amt vor sich haben möchten – an Lehrer und Justizvollzugsbeamte werden unterschiedliche Anforderungen gestellt, auch hat der Polizeidienst andere Einsichtsmöglichkeiten als die Gewässeraufsicht, was die Register betrifft.

Es ist davon auszugehen, dass die Sache bei einem Geständnis (ggf. gegen Auflage) eingestellt wird, §§ 153, 153a StPO. Dann wäre der Fall ausgestanden.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Böhler
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 07.05.2015 | 19:00

Sehr geehrter Herr Böhler,

danke für Ihre Antwort.
Leider sind Sie auf meine erste Frage nicht eingegangen: Muss ich den Bogen ausfüllen mit Angaben zur Person? Oder brauche ich gar nicht antworten?

Habe ich Sie richtig verstanden, dass Sie mir empfehlen, den Bogen auszufüllen und die Tat zuzugeben?

(Ich bin Lehrerin und strebe vorläufig keine Beförderung an.)

Was ist eine "Gewässeraufsicht"?

Mit freundlichen Grüßen,

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 07.05.2015 | 19:57

Sehr geehrte Ratsuchende,

Ihre Nachfrage beantworte ich gerne wie folgt:

Natürlich müssen Sie den Bogen nicht ausfüllen und sich auch nicht zur Sache äußern. Da Ihnen die Tat aber ohnehin (Zeugenaussage des Detektivs) nachgewiesen werden kann, erscheint es ratsam, zur Strafmilderung reumütig zu gestehen, um eine Einstellung zu erreichen.

Ich meinte die Gewerbeaufsicht, sehen Sie mir dieses Schreibvrrsehen bitte nach.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Böhler
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67057 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,2/5,0
Mal sehen ob es hilft mit dem Vorgesetzten zu sprechen - Falls Wiedererwarten doch noch Unstimmigkeiten gibt - werde ich dieses Forum nochmals nutzen ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Verständlich mit Paragraphen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre Hilfe bei meinem Projekt!!! Sie haben mir wieder sehr geholfen :) ...
FRAGESTELLER