Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.122
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kostenübernahme - übernehmen ARGE oder Jugendamt die Kinderbetreuungskosten?


30.04.2007 10:28 |
Preis: ***,00 € |

Sozialrecht


Beantwortet von



Sehr geehrte Damen und Herren

Ich bin Alleinerziehende Mutter einer 5 jährigen Tochter.

Von der ARGE wurde ich verpflichtet einen 1 Eurojob anzunehmen.
Dadurch muß meine Tochter ganztägig in den Kindergarten was erheblich höhere Kosten verursacht.

Weder ARGE noch Jugendamt übernehmen diese Kosten ,so das mir vom Hinzuverdienst gerade mal monatlich € 20,00 bleiben
Kinderlosen dagegen die volle Summe von € 120.00.

Mir ist aber bekannt das laut Sozialgesetz die Kosten übernommen werden müssen.

Bitte geben Sie mir einen Rat.

Mit freundlichen Grüßen
S.Wirth
01.05.2007 | 01:27

Antwort

von


86 Bewertungen
Kurfürstendamm 173-174
10707 Berlin
Tel: 030-80929728
Web: www.jspartner.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrte Fragestellerin,

die Übernahme von Kinderbetreuungskosten für ALG II-Empfänger ist in § 16 Abs. 2 SGB II geregelt dieser lautet:

"(2) Über die in Absatz 1 genannten Leistungen hinaus können weitere Leistungen erbracht werden, die für die Eingliederung des erwerbsfähigen Hilfebedürftigen in das Erwerbsleben erforderlich sind. Dazu gehören insbesondere

1. die Betreuung minderjähriger oder behinderter Kinder oder die häusliche Pflege von Angehörigen,"

Es handelt sich hierbei um eine "Kann"-Bestimmung, d. h. die Leistung steht im pflichtgemäßen Ermessen der Arbeitsagentur, muss aber nicht erbracht werden. Ich würde Ihnen trotzdem empfehlen, hier hartnäckig zu bleiben und ihren Fallmanager auf die Problematik des § 16 SGB II ansprechen und notfalls mit Widerspruch oder Klage drohen.

Einen ebensolchen Anspruch haben Sie übrigens bei einer Förderungsmaßnahme der beruflichen Weiterbildung, die zwar im SGB III geregelt ist, aber wegen eines Verweises auch ALG II-Empfänger gilt. Hier bestimmt § 83 SGB III, dass Kinderbetreuungskosten übernommen werden können. Wenn eine solche Maßnahme für Sie von Interesse ist, können Sie hierfür Kinderbetreuungskosten ersetzt verlangen.

Mit freundlichen Grüßen

Eckart Johlige, Rechtsanwalt
(...)


ANTWORT VON

86 Bewertungen

Kurfürstendamm 173-174
10707 Berlin
Tel: 030-80929728
Web: www.jspartner.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Sozialversicherungsrecht, Fachanwalt Arbeitsrecht, Fachanwalt Verwaltungsrecht, Baurecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60118 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für diese konkrete, ausführliche Antwort. So soll es sein, Sie haben wir definitiv weiter geholfen. Gerne wieder. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und relevante Beantwortung, vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bin sehr zufrieden. Das Problem hat mich schon seit laengerem belastet und in meinen Handlungsmoeglichkeiten eingeschraenkt. Der Anwalt konnte mir mit seiner rechtlichen Einschaetzung des Sachverhalts aufzeigen, wie ich dieses ... ...
FRAGESTELLER