Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kontopfändung obwohl nur BAFÖG bezogen wird?


02.01.2006 10:49 |
Preis: ***,00 € |

Insolvenzrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger



Ich habe eine Kontopfändung bekommen, die aber noch auf meinen Mädchennamen lautet. d. h. die Forderung ist noch aus der Zeit vor meiner Heirat. Kann die Pfändung überhaupt ausgeführt werden? Ich heiße ja jetzt anders. Und wie hoch ist mein Pfändungfreibetrag? Ich beziehe nur BAFÖG. Vielen Dank!
MfG
Sehr geehrte Ratsuchende,

zu Ihrer online-Anfrage möchte ich aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt Stellung nehmen:

Voraussetzung für die Zwangsvollstreckung ist, dass die Person gegen die vollstreckt werden soll, in dem Vollstreckungstitel oder in der diesem beigefügten Vollstreckungsklausel namentlich bezeichnet ist ( § 750 Abs. 1 ZPO). Die Änderung des Namens durch Eheschließung schadet nicht, wenn die Feststellung der Identität des Schuldners mit dem in dem Titel bezeichneten Namensträger gewährleistet bleibt, z.B. durch Bestätigung des Einwohnermeldeamtes. Die Pfändung Ihres Kontoguthabens wird hiernach also möglich sein.

Besteht Ihr Einkommen lediglich in dem Bezug von Leistungen nach dem BaföG, so ist dieses nach § 54 SBG I nicht pfändbar. Sie können daher die Aufhebung der Kontopfändung wegen dem Bezug unpfändbarer Sozialleistungen beantragen, wobei Ihnen Ihre Bank den gesamten Anteil der Sozialleistungen innerhalb von 7 Tagen auszahlen muss, wenn Sie einen entsprechenden Nachweis vorlegen. Im Übrigen liegt die Pfändungsfreigrenze des Schuldners, der keinen Personen gegenüber unterhaltspflichtig ist, nach der geltenden Pfändungstabelle (Stand 01.07.2005) bei EUR 989,99.

Mit freundlichen Grüßen

Jutta Petry-Berger
Rechtsanwältin
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER