Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kindesunterhalt (Altersstufen)


30.12.2004 22:07 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Kah



Hallo,

mein Sohn (der bei meiner geschiedenen Ex-Frau lebt, die zwischenzeitlich wieder verheiratet ist) ist vor einigen Monaten 12 Jahre alt geworden. Gemäß Düsseldorfer Tabelle müsste ich seit diesem Zeitpunkt einen höheren Betrag an Kindesunterhalt zahlen. Da mich meine Ex-Frau aber diesbzgl. noch nicht angesprochen hat, werde ich weiterhin den "alten" Betrag (Altersstufe 6-11 Jahre) zahlen.
Hat Sie nachträglich die Möglichkeit die Differenz einzufordern ?
Gibt es dazu Verjährungsfristen ?
Zur Info: Das Jugendamt war bzgl. dem Kindesunterhalt nicht involviert.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Guten Abend,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Unterhalt für Kinder wird erst ab dem Monat der Geltendmachung geschuldet. Dies gilt auch für eine Erhöhung des monatlichen Unterhalts, etwa, weil das Kind in eine höher Altersstufe rückt.
Rückwirkend kann Unterhalt in Ihrem Fall nicht geltend gemacht werden. Ihre geschiedene Frau müsste Sie daher zunächst auffordern, einen höheren Unterhaltsbetrag zu zahlen. Geschieht dies nicht, bleibt es bei dem bisher gezahlten Unterhaltsbetrag.

Ich gehe hierbei davon aus, dass Sie bzgl. des Unterhalts keine Vereinbarung getroffen haben.

Insofern kommt es auch auf eine etwaige Verjährung nicht an.

Ich hoffe Ihre Anfrage hinreichend beantwortet zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Kah
Rechtsanwalt
www.net-rechtsanwalt.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER