Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kindesunterhalt Jugendamt

| 07.02.2017 13:11 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


08:54
Guten Tag,

Ich bin Vater einer 6 jährigen Tochter. Ich verdiene im Monat netto 550 Euro, der Unterhalt wird vom Jugendamt festgelegt. Aktuell zahle ich 297 Euro. Leider ist es mit der Kindesmutter sehr schwierig und verweigert den Kontakt. Meine Frage ist das rechtens das ich all die Jahre so viel Unterhalt zahle oder habe ich zu viel gezahlt und kann Ansprüche geltend machen auch eine Rückzahlung ? Aktuell habe ich Post vom Jugendamt bekommen ich solle meine Gehaltsabrechnungen der letzen 12 Monate vorzeigen obwohl sich nichts geändert hat.
Ich bitte um Hilfe
07.02.2017 | 13:52

Antwort

von


(416)
HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Wenn Sie, wie Sie angeben, im Monat netto 550€ verdienen, liegen Sie bereits mit Ihrem Verdienst unter dem Ihnen zustehenden Selbstbehalt von 1.080,00€.
Danach hätten Sie gar keinen Kindesunterhalt zu zahlen.

Eine Rückforderung von Kindesunterhalt wird quasi unmöglich sein, da Ihnen grundsätzlich zwar ein Anspruch zustünde nach § 812 BGB, dieser jedoch in der Regel zumeist nicht durchsetzbar ist, weil der Unterhalt bereits ausgegeben wurde. Ihnen kann dann die Entreicherung gemäß § 818 III BGB entgegengehalten werden.

SIe sollten hier, das Nettoeinkommen von 550 € vorausgesetzt, dem Jugendamt Ihre Einkommensnachweise senden und sich auf den Selbbstbehalt berufen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Wibke Türk

Nachfrage vom Fragesteller 07.02.2017 | 16:23

Vielen Dank für die Antwort....
kann ich Die Unterhaltszahlung einstellen ? Bzw muss ich irgendwann die Unterhaltszahlungen nachbezahlen wenn ich einen neuen Job habe in dem ich deutlich mehr verdiene ??

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 08.02.2017 | 08:54

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Nachfrage möchte ich wie folgt beantworten.

Grundsätzlich rate ich davon ab, die Unterhaltszahlungen einfach einzustellen.Tatsächlich ist es Ihnen aber auch nicht wirklich zuzumuten, weiterhin zu zahlen.
Sie sollten dringend dem Jugendamt Ihre Einkommensnachweise vorlegen und daraufhin die Zahlungen erst einmal einstellen.

Ich weise aber darauf hin, dass Sie im Rahmen des Kindesunterhalts eine Obliegenheitspflicht trifft, nach der Sie gesteigert erwerbsfähig zu sein haben. Das bedeutet, dass Sie notfalls auch einen zusätzlichen Job ausüben müssten, um leistungsfähig zu sein.

Hat das Jugendamt bzw. die Kindesmutter einen Unterhaltstitel gegen Sie, so sind Sie gegebenenfalls zur Nachzahlung verpflichtet.


Ich hoffe, Ihre Fragen beantwortet zu haben.


Mit freundlichen Grüßen


Türk
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers 10.02.2017 | 11:48

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Wibke Türk »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 10.02.2017
5/5,0

ANTWORT VON

(416)

HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Reiserecht