Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kindergeld für Familie im nicht EU-Ausland


| 10.11.2007 07:22 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Schreibe für Mutter mit Kind!

Mutter (Hausfrau) ist Deutsche, hat offiziellen Wohnsitz in Deutschland, lebt in China und hat mit einem Amerikaner ein gemeinsames Kind.

1. Kind hat zur Zeit nur die amerikanische Staatsbürgerschaft.
2. Kind ist noch nicht in Deutschland registriert.
3. Die Ehe ist in den USA, aber noch nicht in Deutschland registriert.


Frage(n):

Was kann/muß die Mutter machen, um Anspruch auf Kindergeld in Deutschland zu bekommen und welche Voraussetzungen sind notwendig?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Voraussetzung für den Bezug von Kindergeld sind:

1.Kindergeld wird für Kinder gezahlt, die in Deutschland einen Wohnsitz haben oder sich hier gewöhnlich aufhalten.
Dasselbe gilt für Kinder, die in einem anderen Mitgliedsstaat der Europäischen Union leben.

2.Die Eltern oder ein Elternteil müssen, um Kindergeld beziehen zu können in Deutschland einen Wohnsitz haben oder sich hier gewöhnlich aufhalten.
Einen Wohnsitz hat jemand dort, wo er eine Wohnung innehat, die er benutzen und in der er sich aufhalten kann.
Nicht ausreichend ist die Anmeldung bei der Meldebehörde, Aufenthalte bei Angehörigen, Verwandten oder im Hotel sowie das Bewohnen eines Wochenend- oder Ferienhauses.

Der gewöhnliche Aufenthalt ist dort gegeben, wo man tatsächlich körperlich für die Dauer von mindestens einem halben Jahr anwesend ist.

Da die Voraussetzungen - bislang - hier nach Ihrer Schilderung nicht gegeben sind, besteht kein Kindergeldanspruch.

Mit freundlichen Grüßen
Eva Tremmel-Lux
Rechtsanwältin

Nachfrage vom Fragesteller 10.11.2007 | 08:48

Herzlichen Dank für Ihre Antwort.

Frage:

Wenn das Kind in Deutschland gemeldet ist, den Wohnsitz somit in Deutschland hat (z.B. Verwandschft) und dort auch zur Schule geht, die Mutter aber im Ausland lebt, besteht dann in diesem Fall Anrecht auf Kindergeld?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 10.11.2007 | 09:06

Sehr geehrter Fragesteller,

auch ein Elternteil müßte dann in Deutschland seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt haben.
Nehmen aber z. B. die Großeltern in Deutschland das Kind in ihren Haushalt auf, so könnten die Großeltern das Kindergeld beantragen.
Entsprechendes gilt bei der Unterbringung z. B. in einer Pflegefamilie.

Mit freundlichen Grüßen
Eva Tremmel-Lux
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr aussagefähig. "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER