Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kind von Urlaubsbekanntschaft


21.10.2007 13:19 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Sehr geehte Damen und Herren,

seit Mai 2007 lebe ich von meinem Mann getrennt. Nun erwarte ich Anfang Juni 2008 ein Kind von einer Urlaubsbekanntschaft (unbekannt). Ich habe gehört, dass der gesetzliche Vater mein Mann sein wird, wenn ich bis dahin noch nicht geschieden bin. Wann kann ich den Scheidungsantrag stellen, und was kann ich außer Scheidung tun, damit dies nicht der Fall sein wird. Schließlich ist er ja nicht der Vater und er soll weder Rechte noch Pflichten haben.

Vielen Dank im Voraus!

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für die Einstellung Ihrer Frage.

Zunächst möchte ich Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum lediglich eine erste rechtliche Orientierung bieten soll, die in keinem Fall die Beratung durch einen Anwalt / Anwältin ersetzen kann.

Die rechtliche Beurteilung kann unter Umständen anders ausfallen und somit zu einem anderen Ergebnis führen, wenn bestimmte Angaben hinzugefügt oder weggelassen werden.

Ihre Frage beantworte ich aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben, wie folgt:

Nach § 1592 BGB ist Vater eines Kindes der Mann, der zum Zeitpunkt der Geburt mit der Mutter verheiratet ist.
Folglich wird Ihr Ehemann Vater des Kindes, wenn bis zur Geburt die Ehe nicht rechtskräftig geschieden ist. Sollte zu diesem Zeitpunkt die Ehe noch nicht geschieden sein, so wird voraussichtlich auch Ihr Ehegatte Vater. Allerdings könnte dieser die Vaterschaft anfechten und eine Klärung der Vaterschaft verlangen.
Eine andere Möglichkeit wäre nur, wenn der tatsächliche Vater während der noch bestehenden Ehe die Vaterschaft anerkennt, dann könnte hier die Wirkung schon mit Rechtskraft der Scheidung eintreten. Da es sich hier um eine Urlaubsbekanntschaft handelt, ist wohl eher nicht mit einer Anerkennung zu rechnen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen mit der Antwort weiterhelfen. Sollten Sie noch weiteren Klärungsbedarf haben, nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage.

Mit freundlichen Grüßen

Christopher Tuillier
Rechtsanwalt


info@rechtsanwalt-tuillier.de
www.rechtsanwalt-tuillier.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER