Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kauf im Internet

| 04.02.2008 19:58 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Ich habe am 14.12.2007 im Internet in einem Staubsaugershop Staubsaugerbeutel für 13,98 zzgl. 4,90 Versandkosten bestellt. Ich ließ mich auf Vorauskasse ein. Nach Bezahlung sollte mir die Ware übersandt werden.
Danach habe ich diese Bestellung komplett vergessen.
Am 28.01.2008 bekam ich ein Schreiben eines Inkassobüros. Der Staubsaugershop hat das Inkassobüro mit dem Einzug der Forderung beauftragt. Der Staubsaugershop habe Staubsaugerbeutel per Vorkasse an mich verkauft.
Das Inkassobüro schreibt:
für diese Leistung schulde ich nun:
Grundforderung 18,88
vorgerichtliche Inkassogebühren 19,00
vorgerichtliche Inkassoauslagen 4,50
Gesamtbetrag Euro 42,38.

Eine Leistung hat der Staubsaugershop aber definitiv noch nicht erbracht, da er die Beutel sowieso erst nach Zahlungserhalt schicken wollte.
Ich schaute jetzt, nach Erhalt des Briefes des Inkassobüros, meine email durch. In der Tat, der Staubsaugershop war 3 Mal vertreten und forderte die Bezahlung dieser Beutel.

Muß ich die Forderung des Inkassobüros bezahlen?

04.02.2008 | 20:44

Antwort

von


(474)
Fuhrstr. 4
58256 Ennepetal
Tel: 0 23 33 / 83 33 88
Web: http://www.rechtsanwalt-ennepetal.com
E-Mail:

Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre gestellte Frage beantworte ich wie folgt: Die Grundforderung schulden Sie aufgrund des von Ihnen abgeschlossenen Kaufvertrages. Da Sie Vorkasse vereinbart haben, schuldet der Verkäufer noch keine Leistung, so dass von Seiten des Verkäufers keine Vertragsstörung zu erkennen ist.

Die Inkassokosten schulden Sie auf Verzug, wobei ich davon ausgehe, dass Sie ordnungsgemäß gemahnt wurde und Ihnen eine angemessene Zahlungsfrist gesetzt wurde. Inkassokosten sind bis zu der Höhe der angemessenen Rechtsanwaltskosten für die außergerichtliche Rechtsverfolgung zu erstatten. Dieser Rahmen ist mit den genannten Beträgen gewahrt.

Ich empfehle Ihnen, den geforderten Betrag zu zahlen. Im Gegenzug können Sie dann wenigstens noch die bestellte Ware heraus verlangen.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bedaure, Ihnen keine anderslautende Antwort geben zu können.

Abschliessend möchte ich Sie darauf hinweisen, dass Sie in diesem Forum eine erste überschlägige Einschätzung auf der Basis Ihrer Schilderung erhalten, die nur in einfachen Fällen eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung ersetzen kann. Das Hinzufügen oder Weglassen weiterer Sachverhaltsangaben kann zu einer anderen Beurteilung Ihres Falles führen; verbindliche Empfehlungen sind daher nur im Rahmen einer Mandatserteilung nach vollständiger Überprüfung des Sachverhaltes möglich.

Mit freundlichen Grüßen

Matthes
Rechtsanwalt


Bewertung des Fragestellers |

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Vielen Dank.

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Guido Matthes »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
5/5,0

Vielen Dank.


ANTWORT VON

(474)

Fuhrstr. 4
58256 Ennepetal
Tel: 0 23 33 / 83 33 88
Web: http://www.rechtsanwalt-ennepetal.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Zivilrecht, Fachanwalt Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Fachanwalt Verkehrsrecht, Sozialrecht, Vertragsrecht, allgemein