Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Investition / Privatverkauf von LEGO Sets über Onlineplattformen

| 28.06.2021 23:45 |
Preis: 55,00 € |

Internetauktionen


Beantwortet von


Sehr geehrte Damen und Herren,

durch meine kleine Tochter habe ich mich mehr mit LEGO beschäftigt und würde gerne bestimmte LEGO Sets auch als Investitions- bzw. Spekulationsobjekt nutzen.

Meine bisherigen Recherchen haben ergeben, dass ich aus Sicht des Finanzamts solche Investitionen als Privatperson tätigen kann, solange ich erzielte Gewinne versteuere, wie bei Wertpapieren auch. D.h. ich würde Buch führen über die Ein- und Verkäufe und mögliche Gewinne im Rahmen der Einkommenssteuererklärung mit angeben.

Knifflig ist allerdings die Frage, wie man gekaufte LEGO Sets als Privatperson wieder verkaufen kann. Da führt an einer Plattform wie ebay eigentlich kein Weg vorbei. Hier stoße ich auf die verbreitete und in ebay Händler Kreisen durchaus emotional vorgetragene Meinung, dass man dazu ein Gewerbe anmelden muss, sobald eine (Meinung 1 - sehr verbreitet) Gewinnerzielungsabsicht vorliegt bzw. (Meinung 2 - seltener) unabhängig von einer Gewinnerzielung ein bestimmter Umsatz pro Jahr getätigt wird (Bereich von ca. etwas unter 20.000 €).
Beide Meinungen finde ich nachvollziehbar, wenn man das Thema aus der Perspektive eines gewerblichen Händlers betrachtet. Als "Privatverkäufer" getarnte gewerbliche Wettbewerber umgehen so eine Reihe von Pflichten und Auflagen.
Aus Sicht eines Investors oder Spekulanten betrachtet kann ich beide Meinungen aber nicht nachvollziehen. Für den Handel mit beispielsweise Wertpapieren ist keine Gewerbeanmeldung nötig, unabhängig vom Gewinn und auch vom bewegten Volumen.

Meine Frage ist jetzt, ob ich als "Investor" meine Transaktionen über ebay als Privatkäufer tätigen kann, oder bei diesem Anlageobjekt an einem Gewerbeschein kein Weg vorbei geht.

Ich hoffe, das ich den Sachverhalt ausreichend beschreiben konnte. Herzlichen Dank im Voraus und beste Grüße!

29.06.2021 | 04:51

Antwort

von


(691)
Wichlinghauser Markt 5
42277 Wuppertal
Tel: 0202 697 599 16
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

auf Grundlage der durch Sie mitgeteilten Informationen beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Ob ein gewerblicher oder ein privater Verkauf vorliegt ergibt sich aus den Umständen des Einzelfalls.

Im Hinblick auf den Verkauf auf Onlineplattformen wird die Beurteilung dieser Frage insbesondere davon abhängen, ob Sie Neuware oder Gebrauchtware verkaufen und auch in welchem Umfang und welcher Häufigkeit Sie das tun.

Üblicherweise wird bereits beim mehrfachen Verkauf des gleichen Artikels oder des Überschreitens einer marktüblichen Stückzahl eine gewerbliche Tätigkeit angenommen. Nur ein gelegentlicher Verkauf von einzelnen Artikeln wäre dabei nicht-gewerblich.

Gewerblich wäre dabei grundsätzlich eine auf Dauer angelegte Tätigkeit mit Gewinnerzielungsabsicht. Der Umsatz spielt dabei als Kriterium ebenfalls eine Rolle, aber es gibt keine Untergrenze, die eine gewerbliche Tätigkeit grundsätzlich ausschließt, anderenfalls wäre ein Gewerbe das nicht rentabel ist niemals gewerblich.

Ihr Vorhaben ist deshalb nach meiner Bewertung mit großer Wahrscheinlichkeit als gewerblich zu beurteilen, da Sie bereits beim Einkauf der Ware beabsichtigen diese mit Gewinn weiter zu veräußern und das der einzige Grund für die Anschaffung ist.

Mit freundlichen Grüßen


Rückfrage vom Fragesteller 29.06.2021 | 08:42

Guten Tag Frau Stadler,

herzlichen Dank für Ihre schnelle Antwort. Mit dem letzten Absatz haben Sie auch mein grundsätzliches Verständnisproblem auf den Punkt gebracht.
Was unterscheidet eine Investition in LEGO Sets von einer z.B. in Weine, Spirituosen oder Kunst? Auch da liegt eine Gewinnabsicht ja in der Natur der Sache. Aber aus diesen Bereichen ist mir nicht bekannt, dass man als Privatperson diese Investments nicht wieder veräußern könnte ohne ein Gewerbe anzumelden.

Herzliche Grüße und einen schönen Tag!

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 29.06.2021 | 09:42

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich auch Ihre Nachfrage:

Wenn Sie Wein oder Kunst in größerem Umfang auf Ebay oder anderswo verkaufen, dann wäre auch das ein Gewerbe.

Sie müssten allenfalls die Gewinne nicht versteuern, wenn Sie die Gegenstände lange genug in Ihrem Eigentum hatten.

Und wenn Sie einzelne Gegenstände verkaufen würden wäre das eben ein gelegentlicher Verkauf und keine auf Dauer ausgerichtete Tätigkeit mit Gewinnerzielungsabsicht.

Das ist sicherlich auch im Einzelfall von außen schwer zu beurteilen. Aber gerade auf Ebay wird man sehr schnell auf Sie aufmerksam werden, genauso wenn Sie regelmäßig auf andere Weise inserieren. In Ihrem Fall könnte dann außerdem noch auffällig sein, wenn Sie immer wieder und zeitnah Neuware anbieten und mehrfach den gleichen Artikel.

Wenn Sie einmalig zehn Sets unterschiedlicher Art verkaufen, die Sie noch im Keller haben, dann wäre das nicht gewerblich. Wenn Sie das aber dauerhaft tun, dann eben schon.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 29.06.2021 | 10:25

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Herzlichen Dank für die schnelle und ausführliche Beantwortung meines Anliegens.

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Sonja Stadler »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 29.06.2021
5/5,0

Herzlichen Dank für die schnelle und ausführliche Beantwortung meines Anliegens.


ANTWORT VON

(691)

Wichlinghauser Markt 5
42277 Wuppertal
Tel: 0202 697 599 16
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Datenschutzrecht, Vertragsrecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Gesellschaftsrecht, Gewerblicher Rechtsschutz, Arbeitsrecht