Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Immobilienkauf- und Verkauf in den Niederlanden

| 09.05.2022 11:27 |
Preis: 40,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Ich werde zum 1.10.22 eine Immobilie in den Niederlanden kaufen und möchte diese dann Anfang 2024 nach Renovierung wieder veräußern. Die Immobilie ist bewohnbar.

Die Veräußerung dieser Immobilie wäre in den Niederlanden steuerfrei, aber in Deutschland nicht.

Nun habe ich hier eine Frage zum Spekulationsgewinn, Urteil Bundesfinanzhof, vom 3.9.2019 – IX R 10/19.
Die Spekulationssteuer wird nicht erhoben, wenn Sie Ihr Ferienhaus - zusammenhängend - im Jahr der Veräußerung zumindest an einem Tag, im vorangegangenen Kalenderjahr durchgehend sowie im 2. Kalenderjahr vor der Veräußerung zumindest einen Tag lang zu eigenen Wohnzwecken genutzt haben (Bundesfinanzhof, Urteil vom 3.9.2019 – IX R 10/19).

Hier geht es mir konkret um das Jahr 2023. Was bedeutet durchgehend zu eigenen Wohnzwecken? Kann ich die Immobilie in diesem Jahr dann Wochenweise mit Leerstand zwischen den Nutzungen bewohnen, fällt dies unter durchgehend zu eigenen Wohnzwecken? Oder muss die Immobilie an 365 Tagen von mir ohne Leerstand bewohnt werden? Darf ich meine Familie oder Freunde auch einladen, ohne Vermietung, in meinem Haus zu wohnen, ohne dass es steuerschädlich wäre, keine Vermietung.

Mit freundlichen Grüßen

09.05.2022 | 11:56

Antwort

von


(473)
Alte Schmelze 16
65201 Wiesbaden
Tel: 0611-13753371
Web: http://deutschland-schulden.de
E-Mail:

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

es gibt hier noch eine weiteres Urteil des Bundesfinanzhofes, welches noch näher an Ihrem Sacherhalt liegt. Hier wurde entschieden, dass auch eine Ferienwohnung nur 3 Jahre lang selbst genutzt werden muss, um diese steuerfrei zu verkaufen, IX R 37/16:

Zitat:
Leitsätze
1. Ein Gebäude wird auch dann zu eigenen Wohnzwecken genutzt, wenn es der Steuerpflichtige nur zeitweilig bewohnt, sofern es ihm in der übrigen Zeit als Wohnung zur Verfügung steht. Unter § 23 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 Satz 3 EStG können deshalb auch Zweitwohnungen, nicht zur Vermietung bestimmte Ferienwohnungen und Wohnungen, die im Rahmen einer doppelten Haushaltsführung genutzt werden, fallen .

2. Eine Nutzung zu eigenen Wohnzwecken "im Jahr der Veräußerung und in den beiden vorangegangenen Jahren" (§ 23 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 Satz 3 2. Alternative EStG) liegt vor, wenn das Gebäude in einem zusammenhängenden Zeitraum genutzt wird, der sich über drei Kalenderjahre erstreckt, ohne sie ‑‑mit Ausnahme des mittleren Kalenderjahrs‑‑ voll auszufüllen .


Konkret heisst es dort:

Zitat:
Ein Gebäude wird auch dann zu eigenen Wohnzwecken genutzt, wenn es der Steuerpflichtige nur zeitweilig bewohnt, sofern es ihm in der übrigen Zeit als Wohnung zur Verfügung steht (vgl. BFH-Urteile vom 31. Mai 1995 X R 140/93, BFHE 178, 140, BStBl II 1995, 720, unter 2.a; vom 28. März 1990 X R 160/88, BFHE 160, 481, BStBl II 1990, 815, unter 2.a, beide jeweils zu § 10e EStG; in BFH/NV 1998, 160, unter II.3.c; BFH-Beschluss in BFH/NV 2002, 1284, unter II.2.a; BFH-Urteil in BFHE 197, 218, BStBl II 2002, 145, unter II.1.a). Denn eine Nutzung zu "eigenen Wohnzwecken" setzt weder die Nutzung als Hauptwohnung voraus noch muss sich dort der Schwerpunkt der persönlichen und familiären Lebensverhältnisse befinden. Ein Steuerpflichtiger kann deshalb mehrere Gebäude gleichzeitig zu eigenen Wohnzwecken nutzen. Erfasst sind daher auch Zweitwohnungen, nicht zur Vermietung bestimmte Ferienwohnungen und Wohnungen, die im Rahmen einer doppelten Haushaltsführung genutzt werden. Ist deren Nutzung auf Dauer angelegt, kommt es nicht darauf an, ob der Steuerpflichtige noch eine (oder mehrere) weitere Wohnung(en) hat und wie oft er sich darin aufhält.


Das bedeutet also, dass auch eine Ferienwohnung darunter fällt und Sie müssen diese nicht ständig nutzen, sondern es reicht aus, wenn Sie dort nur ab und zu Urlaub machen. Auch eine kostenfreie Überlassung an Freunde ist möglich.

Allerdings sollten Sie die spätere Verkaufsabsicht nicht jetzt schon erklären, sondern erst in 2024 mitteilen, ansonsten wird unterstellt, dass Sie gar keine Eigennutzung beabsichtigt haben. Wenn Sie aber die Immobilie jetzt kaufen, teilweise renovieren und auch selbst nutzen ist der Verkauf steuerfrei.

Ich hoffe damit Ihre Frage zufriedenstellend beantwortet zu haben und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag und eine erfolgreiche Woche.


Mit freundlichen Grüßen,

RA Fabian Fricke


Bewertung des Fragestellers 11.05.2022 | 07:56

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Ich bekam eine sehr schnelle und für mich sehr zufriedenstellende Antwort. Meine Frage wurde genau und direkt beantwortet - vielen Dank.

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Fabian Fricke »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 11.05.2022
5/5,0

Ich bekam eine sehr schnelle und für mich sehr zufriedenstellende Antwort. Meine Frage wurde genau und direkt beantwortet - vielen Dank.


ANTWORT VON

(473)

Alte Schmelze 16
65201 Wiesbaden
Tel: 0611-13753371
Web: http://deutschland-schulden.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Insolvenzrecht, Sozialrecht, Steuerrecht, Erbrecht, Immobilienrecht