Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hauserwerb privat nach Kündigung eines Maklervertrags

04.11.2008 12:55 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Betreff: Kauf nach Kündigung eines Makler-Alleinvertrags

Nachricht: Guten Tag! Nach 2 Besichtigungsterminen eines zum Verkauf stehenden Hauses, bei denen jeweils 1 Makler anwesend war, machten wir dem Makler hinterher telefonisch ein Angebot, dass etwa 5% unter dem letzten Angebot der Firma lag, mit der Bitte, mit dem Eigentümer darüber zu verhandeln. 2 Wochen hörten wir Nichts von der Immobilienfirma, der letzte Anruf meinerseits gab unhöfliche Diskussionen über den Kaufpreis und über die Auffassung des nötigen Renovierungsaufwandes. Daraufhin habe ich eigenständig den Besitzer ausfindig gemacht. Mit ihm verhandelte ich erneut über den Kaufpreis, wobei wir uns dann auch tatsächlich geeinigt haben. (Übrigens wusste er GAR NICHTS von ernsthafteren Interessenten bzw. unserem letzten Angebot). Desweiteren erwähnte er, dass er den Maklervertrag (ich vermute Alleinvertrag), bereits zum Ende diesen Monats gekündigt hätte. Meine Frage wäre jetzt: Wenn wir bis zum nächsten Monat warten, können wir dann privat, ohne Einschaltung des Maklers, den Kaufvertrag abwickeln, oder könnte die Immobilienfirma Schadensersatz verlangen, da wir vorher bereits mit denen in Kontakt standen? Und gäbe es dann Unterschiede (nach Vertragsende) zwischen dem Alleinauftrag und dem qualifizierten Alleinauftrag? Meine Vermutung ist, dass die Maklerfirma den Hauseigentümer nicht ausreichend über Angebote informiert, weil ein niedrigerer Erwerbspreis natürlich auch die Kaution mindert. Und was mache ich, wenn sich die Immobilienfirma Ende des Monats (vor Vertragsbeendigung) noch einmal meldet und unser Angebot bestätigt. Und kann der Hauseigentümer einen Kauf vereiteln, den der Makler initiiert hat?

Sehr geehrter Fragesteller,

auf Grund des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes und insbesondere unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes beantworte ich Ihre Frage zusammenfassend wie folgt:

Bei der Überlegung, ob von Ihrer Seite eine Gebühr an den Makler gezahlt werden muss, ist es grundsätzlich unerheblich, welche vertraglichen Beziehungen zwischen dem Verkäufer und dem Makler bestehen.
Es kommt alleine auf Ihren Vertrag mit dem Makler an. Ein solcher kann auch konkludent geschlossen worden sein.
Es ist somit nicht entscheiden, ob ein Alleinauftrag von Seiten des Verkäufers abgeschlossen wurde oder ob dieser bereits gekündigt wurde.
Der Verkäufer selbst kann natürlich entscheiden, ob er ein Angebot annehmen will oder nicht. Auch nach Abschluss eines Alleinauftrages bleibt der Verkäufer in seiner Abschlussfreiheit unberührt.

Eine Maklergebühr entsteht bereits für den Nachweis der Gelegenheit zum Abschluss eines Vertrages oder für die Vermittlung eines Vertrages. Sollten Sie nur durch den Makler an das Objekt gekommen sein, könnte die Gebühr bei Abschluss des Kaufvertrages aufgrund dieser Tätigkeit entstehen.
Der Nachweis der Gelegenheit zum Abschluss eines Vertrages erfordert in der Regel eine genaue Bezeichnung des Objekts sowie konkrete Angaben zu der Person, die zu Vertragsverhandlungen über das Objekt berechtigt ist.
Angaben zum Berechtigten sind jedoch entbehrlich, wenn dieser unter der angegebenen Objektadresse ohne weiteres erreichbar ist oder dort ohne weitere Nachforschungen zu ermitteln ist.

Es kommt somit auf die genauen Umstände des Einzelfalles an, ob der Makler eine Gebühr von Ihnen verlangen kann.

Ich hoffe, dass meine Antworten für Sie hilfreich gewesen sind und darf zusätzlich auf die kostenfreie Nachfragefunktion verweisen. Gerne stehe ich Ihnen auch für die weitere Wahrnehmung Ihrer Interessen zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Florian Müller
(Rechtsanwalt)


FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70966 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort war eindeutig, so dass nun Rechtsklarheit besteht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles bestens ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Wilking hat sehr detailliert, freundlich und hilfreich geantwortet. Ich empfehle ihn weiter. ...
FRAGESTELLER