Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Fitnessstudio verweigert vorruebergehende Vertragsstillegung wegen Unfall

18.08.2011 10:11 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Ich hatte einen Verkehrsunfall und legte in meinem Fitnessstudio ein aerztliches Attest vor, dass ich vorraussichtlich 4 Wochen nicht am Training teilnehmen kann - aus medizinischen Gruenden. Ich habe eine HWS Verletzung, starke Rueckenschmerzen etc. Ein Training ist ausgeschlossen.

Das Fitnessstudio antwortete:
"leider muessen wir Ihnen mitteilen, dass ein Stillegen des Vertrages bei uns nicht moeglich ist. Sollte es Ihnen fuer einen bestimmten Zeitraum nicht moeglich sein, den Club zu benutzen, sind Sie jederzeit berechtigt, den Vertrag auf eine andere Person zu uebertragen"

Ich halte das rechtlich nicht fuer zulaessig. Gibt es hierfuer eine Rechtsgrundlage, die ich vorlegen kann?

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts beantworten möchte:

Das Landgericht München I ( Az. 34 S 2175/05) hat entschieden, dass während der entsprechend nachgewiesenen Erkrankung keine Monatsbeiträge zu leisten sind, da den Kunden kein rechtlich vorwerfbares Verschulden treffe und es daher nicht sachgerecht ist, ihm eine Zahlungspflicht aufzuerlegen.

Grundsätzlich sind zwar in diesem Bereich viele Fragen aufgrund einer Unzahl an unterschiedlichen gerichtlichen Entscheidungen umstritten; die genannte Entscheidung ist aber insbesondere aufgrund ihres Wohnortes gewichtig, so dass ich Ihnen empfehle, mit dieser Entscheidung gegenüber ihrem Fitnessstudio zu argumentieren.

Eine außerordentliche Kündigung wird hingegen lediglich bei dauerhafter Erkrankung möglich sein.

Ich hoffe, Ihnen zunächst weitergeholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68403 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,0/5,0
Im Wesentlichen ist meine Frage beantwortet worden. Dennoch kommt man an einer persönlichen Beratung im Einzelfall nicht vorbei. ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Vielen Dank für die rasche und kompetente Antwort. Ich habe alle Informationen erhalten, die ich gebraucht hatte. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles bestens, ich hätte vor Jahren die Frage stellen sollen. Bisher habe ich an meine getrennte Ehefrau einen Haufen Geld geschenkt !! ...
FRAGESTELLER