Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Firmengründung mit Ehefrau

16.03.2009 14:34 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


guten tag,

wir sind ein Ehepaar und haben nebenberuflich vor ein Unternehmen
zu gründen. Ich bin Angestellter meine Ehefrau Hausfrau und sie ist
über mich krankenversichert. Das zukünftige Sortiment kolidiert
mit dem Sortiment meines Arbeitgebers , deshalb ist mein Vorschlage z.B die gmbh über meine Frau laufen zulassen.
Meine Frage: kann meine Frau ein Unternehmen gründen und leiten
und trotzdem über mich gesetzlich krankenversichert sein?

Falls nein, würde ich mir einen anderen Lösungsvorschlag gerne
unterbreiten lassen.

Mit freundlichen Gruss

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihnen ihre Frage auf der Grundlage des von Ihnen angegebenen Sachverhalts wie folgt:

Sobald ihre Ehefrau eine hauptberuflichen selbstständigen Erwerbsarbeit nachgeht, kann diese nicht mehr bei Ihnen versichert sein.

Diese Möglichkeit bestünde nur, sofern nur eine nebenberufliche Tätigkeit vorliegt, welche aber bei der geplanten Tätigkeit als GmbH- Geschäftsführerin voraussichtlich nicht vorliegen wird.

Weiterhin können Sie - sofern Sie den entsprechenden Einfluss auf die GmbH haben - ggf. arbeitsrechtliche Schwierigkeiten mit ihrem Arbeitgeber bekommen, sofern Sie mit ihm in Konkurrenz treten. Die Konkurrenztätigkeit wird auch entfaltet, sofern Sie nicht offiziel zum GF bestellt werden, aber entsprechend tätig sind.

Entscheidendes Kriterium für die Krankenversicherung ist die Frage, ob bei der angegebenen Tätigkeit noch von einer nebenberuflichen Tätigkeit ( 400 €- Job) ausgegangen werden kann. Ist dies nicht der Fall, hat sich ihre Ehefrau selbstständig zu versichern.

Insgesamt sollten Sie sich im Rahmen einer solchen Gründung umfassend anwaltlich beraten zu lassen. Die Kosten dieser Beratung sind in der Regel wesentlich günstiger als etwaige Fehler, welche ohne entsprechende Vorbereitung und Beratung entstehen können.

Ich hoffe, Ihnen eine erste rechtliche Orientierung gegeben zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Florian Günthner
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 91648 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
M.E. auf alle wichtigen Aspekte hingewiesen bei einem allerdings wenig komplexen Thema. Daher: Schnell, effizient, freundlich! Danke! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Sehr schnelle und kompetente Antwort, nur zu empfehlen. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Verstehe, aber es ist ungerecht, eine Betreuung nicht zu verlängern, nur weil der Sachverständige keinen alternativ Termin anbieten kann. Die Sachverständige (Ärzte) sind somit von Überarbeiten geschützt; und die psychisch Kranke ... ...
FRAGESTELLER