Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erstattung Arbeitgeberkosten bei Unfall Arbeitnehmer

07.02.2019 22:33 |
Preis: ***,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Ein Arbeitnehmer hatte unverschuldet einen Unfall. Ich musste daher 6 Wochen Entgeltfortzahlung leisten. Basierend auf § 6 EFG habe ich nun von der Haftpflichtversicherung des Arbeitnehmers die Arbeitgeberkosten brutto als Schadensersatzgefordert.

Die Versicheurng zieht jedoch pro Tag des Krankenhausaufenthaltes des Arbeitnehmers 10,- € für ersparte Verpflegungskosten ab und zieht die Kosten der Hin- und Rückfahrt mit 0,30€ pro Kilometer ab. Sind diese Abzüge rechtmäßig? Wenn ich einen Anwalt mit der Durchsetzung beauftrage, muss dann die Versicheurng den Anwalt bezahlen?

Vieleb Dank!
07.02.2019 | 23:08

Antwort

von


(450)
Engerstraße 16
47906 Kempen
Tel: 02152/8943380
Web: http://www.hauser-rechtsanwaelte.com
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Leider sind die Abzüge der Versicherung gerechtfertigt.

Der Anspruchsgläubiger aus gemäß § 6 EFZG übergegangenem Recht auf Ersatz von Verdienstausfall muß sich aus dem Gesichtspunkt des Vorteilsausgleiches eine Kürzung des Anspruches um ersparte Verpflegungskosten seines Arbeitnehmers während dessen unfallbedingter Krankenhausbehandlung gefallen lassen, weil der Regreß des Sozialversicherungsträgers wegen der Heilbehandlungskosten dem Regreß des Arbeitgebers vorrangig ist und letzterer Ersatzansprüche des Arbeitnehmers wegen Verdienstausalls nur insoweit beanspruchen kann, als nicht ein Sozialversicherungsträger kongruente Leistungen an den Verletzten zu erbringen hat.

OLG Hamm Urteil vom 23.11.1999 - 27 U 93/99

Deshalb kann die Versicherung für jeden Tag des Krankenhausaufenthaltes 10,00 Euro ersparte Verpflegungskosten des Arbeitnehmers und Fahrkosten Ihnen gegenüber in Abzug bringen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.


Mit freundlichen Grüßen

Ralf Hauser, LL.M. (Versicherungsrecht)
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Arbeitsrecht


Rechtsanwalt Ralf Hauser, LL.M.
Fachanwalt für Verkehrsrecht, Fachanwalt für Arbeitsrecht

ANTWORT VON

(450)

Engerstraße 16
47906 Kempen
Tel: 02152/8943380
Web: http://www.hauser-rechtsanwaelte.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Zivilrecht, Versicherungsrecht, Strafrecht, Fachanwalt Verkehrsrecht, Fachanwalt Arbeitsrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, Sozialversicherungsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 79954 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Anwalt hat schnell geantwortet und meine rechtliche Frage ausführlich und kompetent beantwortet. Er ist darüber hinaus auch auf Aspekte eingegangen, die mir vorher nicht als problematisch erschienen waren und hat mir für ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und kompetente Antwort, hat mir gut weitergeholfen ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Schnelle kompetente Antwort ...
FRAGESTELLER